Gedenkgottesdienst für verstorbene Kinder am 9. Dezember 2012 um 16 Uhr in St. Josef

Ein Licht geht um die Welt …

Der Gedenkgottesdienst, der als Wortgottesdienst gestaltet sein wird, will Trauernden und Anteilnehmenden Raum geben für stilles und einfühlsames Gedenken. Eingeladen sind trauernde Eltern, Angehörige und Bekannte sowie alle, die ihrer Anteilnahme Ausdruck geben wollen.

Der Gottesdienst am Weltgedenktag für verstorbene Kinder will Trauernden und Anteilnehmenden Raum geben für ein stilles und einfühlsames Gedenken. Eingeladen sind trauernde Eltern, Angehörige und Bekannte sowie alle, die ihrer Anteilnahme Ausdruck geben wollen

Die Gestaltung übernehmen der Fachbereich Ehe und Familie im Erzbischöflichen Ordinariat sowie die Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern Bamberg“. Musikalisch umrahmt wird der Gottesdienst von Markus Milian Müller, Nürnberg.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auf diesen Gedenkgottesdienst hinweisen.

Entstanden ist die Idee dazu bei den „Compassionate Friends“ (Verwaiste Eltern und Geschwister in den USA). Seit einigen Jahren geht von dort ein „Worldwide Candlelighting“ an diesem 2. Sonntag im Dezember aus, das von Gottesdiensten begleitet wird. Die Trauernden stellen im Gedenken an ihre verstorbenen Kinder Kerzen ins Fenster, sodass vor dem inneren Auge ein Lichterband rund um die Welt entstehen kann. Jedes Licht im Fenster steht für das Wissen, dass diese Kinder das Leben erhellt haben und nie vergessen werden. Das Licht steht auch für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben lässt. Das Licht schlägt Brücken von einem betroffenen Menschen zum anderen, von einer Familie zur anderen, von einem Haus zum anderen, von einer Stadt zur anderen, von einem Land zum anderen. Es versichert Betroffene der Solidarität untereinander. Es wärmt das kalt gewordene Leben ein wenig und wird sich ausbreiten, wie es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.