Einbrecher haben das ganze Jahr rund um die Uhr Konjunktur

OBERFRANKEN. Insgesamt 2,2 Millionen Euro Schaden entstanden in den letzten drei Jahren bei Wohnungseinbrüchen in Oberfranken.

In den Jahren 2009 bis 2011 kam es zu 775 Wohnungseinbrüchen in Oberfranken. Im Jahr 2011 war ein Rückgang der Fälle im Vergleich zum Vorjahr um 3,6 Prozent zu verzeichnen.

Abgesehen von dem materiellen Schaden der bei den Einbrüchen entstand, sind die Auswirkungen auf das subjektive Sicherheitsgefühl der Opfer sehr groß.

Eine Studie zur Einbruchsprävention ergab, dass der Einbrecher nach fünf Minuten aufgibt. Das heißt je länger der Einbrecher seiner Einschätzung nach zum Einbruch brauchen wird, desto weniger interessiert er sich für das Objekt. Jeder kann durch den Einsatz bewährter Sicherungstechniken gezielt zur eigenen Sicherheit beitragen. Wenn Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus einbruchsicher machen wollen, dann können Sie sich von den kriminalpolizeilichen Fachberatern der oberfränkischen Kriminalpolizeiinspektionen dabei unterstützen lassen.

Sie sind wie folgt zu erreichen:

Weitere Informationen zu dem Thema finden sie in der Pressemitteilung des Programms Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK) unter folgendem Link:

http://www.polizei-beratung.de/presse/758-k-einbruch-praevention-durch-aufklaerung.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.