Innensanierung der AULA startet

Universität Bamberg erhält 3,3 Millionen Euro

Wissenschaftsminister Dr. Wolfgang Heubisch hat der staatlichen Bauverwaltung den Planungsauftrag zur Innensanierung der AULA der Otto-Friedrich-Universität Bamberg erteilt. Die Kosten für die Innensanierung belaufen sich dabei auf insgesamt rund 3,3 Millionen Euro. In den kommenden drei Jahren wird so die Innenausstattung optimiert und an moderne medientechnische Standards angepasst. Vorgesehen sind unter anderem eine Neugestaltung des Innenraums, die Modernisierung der bereits vorhandenen Lüftungsanlage, die Entfernung der vorhandenen Empore sowie die Einrichtung einer modernen Medientechnik.

„Ich freue mich“, so Heubisch, „dass die Otto-Friedrich-Universität Bamberg schon bald über eine voll funktionsfähige AULA in neuem, modernen Gewand verfügen wird.“ Melanie Huml, die Bayerische Umweltstaatssekretärin und Kuratoriumsvorsitzende der Universität Bamberg, betonte: „Heute ist ein guter Tag für die Studierenden in Bamberg und die Umwelt: Im Rahmen der Generalsanierung der Universitätsaula wird eine neue Schutzverglasung für eine bessere Energiebilanz sorgen. So kommen Klima- und Denkmalschutz zusammen.“

Auch Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Kanzlerin der Universität Bamberg, sieht den Neuerungen mit Freude entgegen: „Das neue Raumkonzept vereint alle notwendigen baulichen und technischen Neuerungen und geht damit optimal auf die Bedürfnisse eines universitären Veranstaltungs- und Kulturraums ein. Nun zahlt es sich aus, dass wir bereits im Vorfeld gemeinsam mit dem Staatlichen Bauamt Bamberg ein professionelles Konzept zur Innenraumgestaltung entwickelt haben.“

Die Dominikanerkirche wurde der Universität Bamberg im Jahr 1999 in stark sanierungsbedürftigem Zustand übertragen. Nach dem Sanierungsplan des Staatlichen Bauamts Bamberg wurden zunächst für eine Million Euro die Voraussetzungen für eine Nutzung als Veranstaltungs- und Prüfungsraum geschaffen. Derzeit werden bereits die Raumschale, die Fenster und der Dachstuhl für insgesamt 3,35 Millionen Euro denkmalpflegerisch gesichert und restauriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.