Deutschsprachig-jüdische Literatur im 21. Jahrhundert

Studierende der Universität Bamberg konzipieren Ausstellung

„Verwanderschaft – Deutschsprachig-jüdische Literatur im 21. Jahrhundert“ heißt die neue Ausstellung in der Teilbibliothek 4, Am Heumarkt 2, die dort vom 15. Oktober bis 9. November zu sehen sein wird. Konzeption und Organisation stammen von Studierenden des Faches Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Bamberg unter der Leitung von Prof. Dr. Iris Hermann und Mareike Gramer.

Die Ausstellung zeigt selbst entworfene Plakate, die sowohl Biografie und Werke deutschsprachig-jüdischer Autoren wie Maxim Biller, Katharina Hacker oder Eva Menasse als auch aktuelle erinnerungspolitische Debatten visualisieren. Darüber hinaus greifen ausgestellte Romane, Comic- und Jugendbücher die Frage auf, was deutschsprachig-jüdische Literatur heute ist. Auf MP3-Playern, die an der Ausleihtheke entliehen werden können, ist ein ausstellungsbegleitendes Interview mit dem Autor Doron Rabinovici zu hören, das die Studierenden mit ihm geführt haben.

Die Vernissage zur Ausstellung „Verwanderschaft – Deutschsprachig-jüdische Literatur im 21. Jahrhundert“ findet am Montag, 15. Oktober, um 19 Uhr in der Teilbibliothek 4, Am Heumarkt 2, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Nach der Vernissage kann die Ausstellung zu den Bibliotheksöffnungszeiten besucht werden:
Montag – Freitag: 8.30 – 24.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 20.00 Uhr
Sonntag: 13.00 – 20.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.