„Die Zauberin sollst Du nicht leben lassen“

Szenische Lesung des preisgekrönten Hörspiels von Peter Braun im Rahmen der „Hexenwochen“ am Donnerstag 11.10.2012 um 19 Uhr

Der Bamberger Autor Peter Braun präsentiert im Rahmen der „Hexenwochen“ sein preisgekröntes Hörspiel „Die Zauberin sollst Du nicht leben lassen“ als szenische Lesung. Die Lesung findet im Historischen Museum in der Alten Hofhaltung in der Ratsstube statt. Die Ratsstube ist im Rahmen der Themenwochen „Hexenprozesse“ exklusiv zugänglich. In dem historischen Raum fanden im 17. Jahrhundert die Ratssitzungen und vermutlich einige der gütlichen Befragungen sogenannter „Hexen“ statt. Der Zugang ist über den Eingang des Historischen Museums. Der Eintritt ist 10,- Euro an der Abendkasse.

Bamberg gilt als Hochburg der Hexenverfolgung: In nur wenigen Jahren wurden weit über 1000 „Hexerinnen und Hexer“ verhaftet, gefoltert und ermordet. Jahrelang brannten die Scheiterhaufen. „Die Zauberin sollst du nicht leben lassen“ erzählt in Briefen, Berichten und Protokollen die Geschichte einer Hexe vom Aufruf zur Denunziation bis zu ihrer Hinrichtung. Die Hörfunkfassung wurde mit dem Hörfunk-Sonderpreis für eine besonders herausragende Leistung in Bayern ausgezeichnet.

Die Zauberin sollst du nicht leben lassen“ handelt von einem Hexenprozess. In der Laudatio hieß es damals: „Das Stück ist eine Zumutung für seine Hörer – eine von jenen Zumutungen freilich, wie sie gelegentlich bitter notwendig sind. Warum das Stück gerade heute aktuell ist, muss man nicht weiter erklären: Wir wissen nur zu genau, was Menschen fertig bringen in Hass, Fanatismus und unbeschreiblicher Dummheit.“ Die Zauberin sollst du nicht leben lassen spielt Vergangenheit, ist Gegenwart. Sündenböcke sind leicht gefunden. Gestern, heute, morgen. Überall. Der Prozess ist nur ein Spiegel, die Hexenverfolgung nur Beispiel. Keine Lesung für zarte Seelen und schwache Mägen!“

Die szenische Lesung wird interpretiert von Dorothea Schreiber, Ila Stuckenberg und Peter Braun.

Wiederholt wird die Lesung am Samstag, 13. Oktober – 19 Uhr und am Dienstag, 16. Oktober – 19 Uhr im Theater im Altstadthaus im Innenhof – unter den Arkaden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.