Schicksalhafter Ausgang eines Verkehrsunfalles

BAB A 93/Rehau – Einen ebenso ungewöhnlichen wie tragischen Ausgang fand ein Verkehrsunfall, der sich am Sonntag Abend auf der Autobahn A 93 bei Rehau im Landkreis Hof ereignete.

Ein Mercedes Sprinter aus Brandenburg, der in Richtung Norden unterwegs war, kam nach einem Reifenplatzer ins Schleudern. Das Fahrzeug stieß mehrmals gegen die Leitplanken, kippte um und blieb schließlich auf der Überholspur auf einer Eisenbahnbrücke liegen

Die beiden Insassen, zwei 32 und 37 Jahre alte Männer, konnten sich zunächst aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien. Sie holten noch Gepäckstücke aus ihrem Wagen und deponierten diese auf dem Pannenstreifen.

Möglicherweise um sich in Sicherheit zu bringen überstiegen die beiden Männer dann die Leitplanke. In der Dunkelheit hatten sie vermutlich nicht bemerkt, dass sie auf einer Eisenbahnbrücke standen. Beide stürzten etwa fünf Meter in die Tiefe und zogen sich dabei schwere Verletzungen zu. Sie wurden von Feuerwehr und Rettungsdienst geborgen und zur weiteren Behandlung in Krankenhäuser verbracht.

Ein Quäntchen Glück hatten die beiden Unglücksraben allerdings schon. An der Stelle, an der sie gestürzt oder gesprungen waren, befand sich unter ihnen die steile Böschung in Richtung der Gleisanlagen. Wären sie nur ein paar Meter weiter über die Leitplanke gestiegen, wären sie noch tiefer gestürzt und auf den Gleisen aufgeprallt. Dies hätte für sie wahrscheinlich noch weit schlimmere Folgen gehabt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.