Das Bauernmuseum Bamberger Land – mehr als ein Ausflugsziel im südlichen Landkreis

(hpe)

Um einen schönen Innenhof in Frensdorf (Hauptstr. 3–5) gruppieren sich mehrere Gebäude des ehemaligen Fischerhofes: Wohnstallhaus, Scheune, Austragshaus und Backofen. Sie dokumentieren mit ihrer Ausstattung ländliche Wohnkultur aus dem frühen 20. Jahrhundert und spiegeln die Lebens- und Arbeitsbedingungen eines bäuerlichen Betriebes jener Zeit.

Das heutige Erscheinungsbild des einstmals reichen Hofes wurde im 19. und frühen 20. Jahrhundert geprägt, wobei die ältesten Gebäude noch aus der Zeit um 1810 stammen. Das Bauernmuseum zeigt jährlich wechselnde Sonderausstellungen zu kulturhistorischen Themen. Daneben lädt ein großer Garten zur Besichtigung von alten Kulturpflanzen und Blumensorten ein. Das Museumsteam bietet für Gruppen aller Altersstufen zahlreiche museumspädagogische Aktionen wie Brotbacken, Waschtag oder Papierschöpfen an.

Derzeit kann man sich für folgende Veranstaltungen anmelden:

Dienstag, 9. Oktober:
Filzen von Schmuck oder Lampe
Von 18 bis 21 Uhr können Erwachsene ihrer Kreativität beim Filzen von Schmuck oder einer Lampe freien Lauf lassen. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 15,– € für Schmuck und 20 € für eine Lampe.

Dienstag, 16. Oktober:
Seifenwerkstatt
Von 18 bis 20:30 Uhr stellen die Teilnehmer unter fachkundiger Anleitung selbst wohlriechende Seifen her (18 €).

Anmeldungen nimmt das Bauernmuseum Bamberger Land unter der Telefonnummer 09502/8308 entgegen. Weitere Informationen zum Ferienprogramm im Bauernmuseum finden Sie im Internet unter www.bauernmuseum-frensdorf.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.