Brose-Kader für die nächste Saison gewinnt an Gestalt

Winnie Wenzel

Nach vielen Abgängen stand von der erfolgreichen Meister-Mannschaft der vergangenen Saison allenfalls noch ein Rumpfteam. Relativ früh konnte für die Center-Position und als Ersatz für Tibor Pleiß Maik Zirbes vom TBB Trier bis 2015 unter Vertrag genommen werden. Maik Zirbes (2,07 m, 115 kg, geb. 1990) gilt allgemein als viel versprechende deutsche Nachwuchshoffnung; in Bamberg verspricht er sich ein gutes Umfeld für seine weitere Entwicklung. In der abgelaufenen Saison machte er durchschnittlich 10,56 Punkte pro Spiel und holte gute 7 Rebounds.

Sodann setzen Coach, Management und Team auf die Rückkehr von John Goldsberry. Der 29jährige US-Amerikaner spielt schon seit 2008 für Bamberg und hatte am Gewinn der Meisterschaft 2011 entscheidenden Anteil. Danach zwangen ihn Verletzung am Knie und Sprunggelenk zu einer längeren Pause. Augenscheinlich hat die lange Leidenszeit jetzt ein Ende; seine Genesung sei sehr gut verlaufen und man sei nach den medizinischen und leistungsdiagnostischen Tests mit seiner Entwicklung sehr zufrieden. Goldsberry erhielt einen Vertrag für die nächste Saison, muss in den kommenden Wochen allerdings noch einige REHA-Maßnahmen durchlaufen. Anfang September soll er dann in das Mannschaftstraining einsteigen.

Es ist noch nicht sehr lange her, dass die Broses die Verpflichtung von Boštjan Nachbar auf einer Pressekonferenz bekannt gaben. Der 2,06 Meter große slowenische Forward erhält bei den Brose Baskets ebenfalls einen Vertrag über ein Jahr. Head Coach Chris Fleming lobte den Neuzugang als erfahrenen Spieler, der seit Jahren auf Topniveau agiere und für Bamberg eine stabile Scoring-Option auf den Positionen drei und vier darstellen werde. Er passe bestens in sein Konzept und werde der Offensive sehr helfen. Sechs Jahre hatte Nachbar (32 Jahre) für die Houston Rockets, die New Orleans Hornets und die New Jersey Nets in der NBA gespielt. Nach seiner Rückkehr auf den alten Kontinent war er für die Top Clubs Dynamo Moskau, Efes Pilsen Istanbul und Unics Kazan aktiv.

Wenige Tage nach dem Abgang von Bambergs Scharfschützen Brian Roberts in Richtung NBA besetzt man diese Position mit dem ebenfalls (schon) 32jährigen US-Amerikaner Teddy Gipson vom französischen Club Pau-Orthez. Gipson hat in der abgelaufenen Saison 17,1 Punkte pro Spiel erzielt und 4,5 Vorlagen zum Korberfolg an seine Mitspieler gegeben. Diese bemerkenswerten Zahlen relativieren sich ein wenig angesichts ultralanger Einsatzzeiten. Der explosive und athletische Linkshänder hat zwei Spielzeiten lang internationale Erfahrung mit den Demon Astronauts Amsterdam in der EuroChallenge und im Eurocup gesammelt. Dreimal wurde er mit jenem Team holländischer Meister. In der Basketball Bundesliga war er zuletzt in der Spielzeit 2006–2007 für Paderborn aktiv und wurde damals ins All-Star-Team gewählt. Teddy Gipson ist ein kompletter Spieler, ein relativ großer Guard, der gut verteidigen und passen kann, aber auch zum Korb geht.

Die Fans diskutieren das neue Team und seine künftigen Chancen bereits heftig und – natürlich! – kontrovers auf der Plattform http://www.schoenen-dunk.de/, ein Reinschnuppern lohnt sich!

PS.  Am 31. August empfangen die Brose Baskets im Rahmen eines Benefizspiels den Bundesliganachbarn aus Würzburg zu einem ersten Testspiel in der Hans-Jung-Halle in Breitengüßbach. Karten gibt es unter brosebaskets.de, eventim.de, am Kartenkiosk in der Stechert Arena sowie unter der Tickethotline 01805 350 000.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.