Von der Fahrzeugsegnung direkt zum Einsatz

Helfer vor Ort in Memmelsdorf

Memmelsdorf, 28. Juli 2012 – Wenig Zeit blieb den Diensthabenden der neuen Gruppe „Helfer vor Ort“ in Memmelsdorf am Sonntag zum Feiern. Unmittelbar nach der Fahrzeugsegnung wollten sie mit dem Rest der Mannschaft und dem Geschäftsführer des Arbeiter-Samariter-Bundes, Herrn Wolfgang Caps, den Tag auf einem Keller ausklingen lassen. Dazu kam es jedoch nicht, weil sie direkt auf dem Weg zu einem Einsatz in Schloss Seehof gerufen wurden. Einer älteren Dame war schlecht geworden und die Helfer leisteten professionell Erste Hilfe. Glücklicherweise einer der leichteren Einsätze – wenige Stunden später folgten der Einsatz bei einem Verkehrsunfall und gleich danach eine Reanimation.

Einige Wochen nach dem Start seiner neuen Gruppe „Helfer vor Ort“ in Memmelsdorf (BFD) zieht der Arbeiter-Samariter-Bund Forchheim eine positive Bilanz: Fast 40 Einsätze konnten zwischenzeitlich gefahren werden. Dabei sind die unterschiedlichsten Einsatzarten zu verzeichnen. Außer zu Verkehrsunfällen wurden die Helfer vor Ort u.a. zu Stürzen, Kollaps, Krampfanfällen oder Sportverletzungen gerufen. Zehn ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sorgen dafür, dass die Hilfsfrist bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes bzw. Notarzt verkürzt wird.

Der Helfer vor Ort (auch First Responder genannt) dient der Ergänzung des Rettungs-dienstes und stellt keinen Ersatz dar. Der Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Forchheim e. V. will mit dieser freiwilligen Dienstleistung einen Beitrag leisten die notfallmedizinische Versorgung der Bevölkerung in Memmelsdorf und einigen Gemeinden des Landkreises Bamberg zu verbessern.

Die Auswahl, zu welchem Einsatzort der Helfer vor Ort (HvO) geschickt wird obliegt der zuständigen Disponentin oder Disponenten der Rettungsleitstelle bzw. Integrierten Leitstelle Bamberg, unter Beachtung der nächsten Fahrzeugstrategie sowie des BayRDG und dessen Ausführungsbestimmungen.

Der Helfer vor Ort ersetzt nicht die Fahrzeuge des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes. Der Einsatz ist für die Nutzer (Patienten) und Kostenträger kostenfrei. Die Refinanzierung wird nur durch Spenden und Mitgliedsbeiträge abgedeckt.

Zur Fahrzeugsegnung am Sonntag waren viele Gäste der Einladung gefolgt. Neben Vertretern des Gemeinderats und Herrn Bürgermeister Bäuerlein waren selbstverständlich Mitglieder des ASB Vorstandes aus Forchheim anwesend. MdB Thomas Silberhorn richtete in seinem Grußwort den Dank an die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für den unermüdlichen und professionellen Einsatz.

Im Namen des Landesvorstandes des ASB Bayern e.V. appellierte Herr Roland Löb an die Gäste um finanzielle und personelle Unterstützung der Gruppe „Helfer vor Ort“. Die Anzahl der Einsätze zeige, dass es sich um eine sinnvolle und notwendige Einrichtung handelt. Die Finanzierung erfolge jedoch ausschließlich auf Spendenbasis und ehrenamtlichem Einsatz der Helfer.

Herr Bürgermeister Bäuerlein bedankte sich dafür, dass der ASB, als eine der großen Hilfsorganisationen, in Memmelsdorf diese wichtige Aufgabe übernommen hat und damit auch Präsenz bei seinen über 1.200 Mitgliedern im Landkreis Bamberg zeige. Er betonte ausdrücklich die freiwillige und zusätzliche Leistung, welche durch die Gemeinde gerne unterstützt wird, zuletzt durch die Bereitstellung eines Materialschrankes für die Ausstattung der Helfer. Weitere Unterstützung sicherte er soweit als möglich zu.

In seiner Begrüßungsrede ging Geschäftsführer Caps auf die Entstehung des „HvO“ in Memmelsdorf ein, indem er schilderte, wie der jetzige technische Leiter der Gruppe mit einigen Freiwilligen im letzten Jahr die Anfrage zur Übernahme einer Trägerschaft an den ASB Forchheim richtete. Die Anfrage kam deshalb zustande, weil der ASB Forchheim e.V. auch für den gesamten Landkreis Forchheim zuständig ist und neben dem Behindertenfahrdienst auch im ehrenamtlichen Besuchshundedienst den Landkreis Bamberg betreut.

Dabei erwähnte Caps die Größenordnung der Dienstleistungen, welche der ASB Forchheim insgesamt und teilweise auch im Landkreis Bamberg erbringt. So werden jährlich ca. 1,6 Mio. Kilometer mit ungefähr 250.000 Fahrgästen absolviert – dies entspricht ca. zweimal der Entfernung zum Mond und zurück. Die derzeitige Erweiterung des Behindertenwohnheims in Forchheim auf 52 Plätze und Schaffung einer Tagesstruktur sind nur einige weitere Details aus den Leistungen des ASB. Der Besuch der 25 ehrenamtlichen HundebesitzerInnen mit ihren Hunden in den unterschiedlichen Einrichtungen der Kinder-, Alten- und Behindertenhilfe bis hin zum Palliativzentrum beim Klinikum bringt den besuchten Menschen immer sehr viel Freude.

Einen besonderen Dank richtete Caps an die Helferinnen und Helfer, welche ihre Freizeit für die Hilfe am Nächsten einsetzen. Damit sei die Aussage zur „heutigen ach so egoistischen Jugend“ deutlich widerlegt.

Vor der eigentlichen Fahrzeugsegnung berichtete der technische Leiter, Herr Christoph Egner über die Ausstattung des Fahrzeuges, Ausbildung der Helferinnen und Helfer sowie die Art und Häufigkeit der Einsätze.

Mit der Erzählung des barmherzigen Samariters fanden die beiden Pfarrer, Peter Barthelme und Jens Hans die passende Beispielerzählung zum Anlass. Mit berührenden Worten riefen sie die Notwendigkeit der gegenseitigen Hilfe ins Gedächtnis. Die anschließende ökumenische Segnung schloss neben dem Einsatzfahrzeug auch den Segen für die jungen Frauen und Männer ein, die den Dienst am Nächsten freiwillig übernehmen.

Bei der anschließenden Schlüsselübergabe an den technischen Leiter, Christoph Egner, überreichte Geschäftsführer Caps zusätzlich ein Exemplar des neuen ASB-Bären, der als Maskottchen und Trostbär bei Kindernotfällen eingesetzt werden soll.

Zur Verstärkung des ehrenamtlichen Helferteams werden noch Interessenten gesucht. Gerne informieren wir über die notwendigen Voraussetzungen und unser Angebot.

Die Unterstützung durch Spenden auf die Spendenkonten in Memmelsdorf ist herzlich willkommen. Mit diesen Spenden werden Ausrüstung und Verbrauchsmaterial der Helfer finanziert.

Spendenkonten: 

Sparkasse Memmelsdorf, BLZ 770 500 00 – Konto 302 484 795
Volksbank Memmelsdorf, BLZ 770 601 00 – Konto 6 666 116
Internetadresse: www.hvo-memmelsdorf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.