Das Weltkulturerbe in seiner Gänze

Eine neue Mehrdimensionalität

Endlich! Band 1 der 7-teiligen Publikationsreihe „Die Kunstdenkmäler von Bayern, Stadt Bamberg“ konnte der Öffentlichkeit vorgestellt werden. In Bamberg wird diese Reihe mitunter ehrfurchtsvoll „Die silbernen Bücher“ bezeichnet. Der nun präsentierte Überblicksband mit seinen beiden Teilbänden und dem mächtigen Kartenapparat im Anhang bietet alles, was sich der interessierte Leser wünscht: Die Entwicklung dieser Stadt von seinen Anfängen bis zur Eintragung in die Liste der UNESCO, beleuchtet unter allen erdenklichen Gesichtspunkten sowohl chronologisch als auch thematisch aufbereitet – eine neue Mehrdimensionalität. Quasi die Tiefe und die Breite verknüpft miteinander sowohl in Details als auch in komplexen Zusammenhängen. „Dabei liegt (in Teilband 1) der Schwerpunkt auf der Stadtbau- und Siedlungsgeschichte, hierbei aber die jene beeinflussenden Faktoren der Geistesgeschichte, Kirchengeschichte, politischen Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte nicht außer Acht lassend, immer mit dem gebotenen Bezug zum Stadtraum und zu den Bauten,“ so Dr. Thomas Gunzelmann, der als Hauptkonservator des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege für die Koordination und Hauptautorschaft verantwortlich zeichnet.

„Der zweite Teilband stellt das Stadtdenkmal in seinen einzelnen Elementen von großräumigen Zusammenhängen, wie etwa dem Verhältnis von Stadt und Fluss über einzelne Bautypen, wie etwa dem für Bamberg so wichtigen Gärtner- und Häckerhaus bis hin zu Bauteilen wie Keller und Dach dar. Dabei wird einerseits Wert wiederum auf die historische Begründung, andererseits auf die Darstellung der Bedeutung im heutigen Stadtdenkmal gelegt.“

Quasi die Tiefe und die Breite verknüpft miteinander sowohl in Details als auch in komplexen Zusammenhängen

Unsere Analysekarten, wie auch einige der wichtigsten historischen Karten, Ansichten und Pläne sind auf 24 großformatigen Farbtafeln dem ersten Teilband in einem eigenen Schuber beigegeben. Damit hat zum ersten Mal Farbe in einen Inventarband der klassischen Reihe Einzug gehalten… . Unterstützt wird das Buch – wie auch schon bei den zurückliegenden Bänden – durch eine CD-Rom mit einer recherchefähigen PDF-Datei, in die auch Sprungmarken zu den wichtigen Farbtafeln eingebaut sind, so dass der bildschirmverwöhnte Leser auch ohne Blättern und Falten zum Ziel kommen kann.

Keine wissenschaftliche Arbeit über Bamberg wird zukünftig ohne dieses fundamentale Grundlagenwerk auskommen. Für wissenschaftliches Arbeiten wird sich dieser Band als Standardwerk etablieren, sind doch sämtliche für die Gesamtstadt wichtigen Bild- und Schriftquellen in gewohnter Genauigkeit zusammengetragen und mit Fundort leicht greifbar. Über 20 Autoren aus den unterschiedlichsten Fachbereichen haben ihren Beitrag geleistet – stets die ganze Stadt im Blick. Einen großen Anteil nehmen, wie auch in den bisherigen Inventarbänden, historische und aktuelle Abbildungen ein. Auf die etwa 1800 Textseiten kommen 1350 Abbildungen unterschiedlichster Formate, wobei beim Ganzseiten-Format nicht halt gemacht wurde. Den Rekord bildet eine zweifach ausklappbare Doppelseite, die eine georeferenzierte historische Karte wiedergibt, die als Original fast 2,50 m lang ist. Ansonsten werden solche Ausklappseiten genutzt, um aktuelle Ergebniskarten oder etwa Typologieschemata, wie etwa das von Klaus Herta zur Grundrissentwicklung der Villa im 19. und 20. Jahrhundert darzustellen.

Eine tragende Rolle spielen überhaupt die Karten, nicht nur als Darstellungsmedium, sondern ganz wesentlich als Analyseinstrument. Sie können schlagartig Zusammenhänge verdeutlichen, die über andere Medien kaum analysierbar und vermittelbar wären. Gunzelmann: „Wir stützten uns dabei auf die aktuelle Technik geografischer Informationssysteme (GIS), die es möglich macht, Karten zu dynamisieren und mit der Layertechnik Zeitschichten zur Erläuterung historischer Stadtstrukturen zu produzieren.“

Es geht um die gesamte historische Stadt Bamberg und ihre Denkmalwerte. Bamberg als bedeutendes Stadtdenkmal und als anerkanntes gemeinsames Erbe der Menschheit hat jede Anstrengung in denkmalpflegerischer Hinsicht verdient, das kann man nach Abschluss dieses Werkes mit noch größerer Sicherheit sagen als bisher.

Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege stellt sich dieser Herausforderung, nicht nur in der Alltagsarbeit der praktischen Denkmalpflege, sondern auch bei der langfristigen denkmalfachlichen Begründung dieser besonderen Denkmalwerte.

Gunzelmann, Thomas
Die Kunstdenkmäler von Bayern / Stadt Bamberg
Stadtdenkmal und Denkmalpflege
(Bayerische Verlagsanstalt Bamberg Deutscher Kunstverlag Berlin München) ISBN: 978-3-89889-171-4
Leinen
2046 S., in 2 Bänden – 25,0 x 17,5 cm
Preis: 98,- Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.