Schon mehr als 10.000. Besucher im Gärtner- und Häckermuseum

Museumsfest am 22. Juli in der Mittelstraße

Das „Massdäbild“ mit Maria Magdalena auf der Gärtnerzunft-Fahne. Foto: GHM / Dr. H. Habel

Bamberg. Seit seiner Wiedereröffnung am 22. April haben bereits über 10.100 Besucher das neue Gärtner- und Häckermuseum erlebt. Wie jedes Jahr feiert der Museumsverein sein Gärtner- und Häckerfest heuer am 22. Juli ab 14 Uhr in der Mittelstraße.

„Herzlichen Glückwunsch!!! Sehr gelungen!!! Das vorher auch schon wunderschöne Museum hat ungemein dazugewonnen, obwohl an manchen Stellen weniger gezeigt wird! Ganz toll!“ – „Find ich auch!“ – „Sehr schön hergerichtet – Wir kommen nochmal. P.S: unbedingt den Audio Guide nutzen!“ Diese drei unmittelbar hintereinander geschriebenen Einträge im Besucherbuch des Museums stehen stellvertretend für die duchweg positive Resonanz der von modernen Medien geprägten Gestaltung der Neukonzeption des Gärtner- und Häckermuseums (GHM).

Dem Trägerverein mit Pankraz Deuber als Vorsitzendem und dem seit diesem Jahr angestellten Museums-Kurator, Dr. Hubertus Habel, ist klar, dass diese überraschend hohe Besucherzahl auch mit der Landesgartenschau (LGS) zusammenhängt: Schließlich haben ca. 56 % der Museumsbesucher, die nach der Eröffnung gekommen sind, mit der Tages- oder Dauerkarte freien Eintritt. Auch der neue Rundweg durch die Gärtnerstadt sowie die Interessengemeinschaft Bamberger Gärtner mit ihrem Einkaufsführer – im Rahmen des vom Zentrum Welterbe gesteuerten Projektes „Urbaner Gartenbau“ entstanden – profitieren wie das Museum von den gemeinsamen Besuchern und Kunden. Im Rahmen der mittlerweile 53 Führungen von TKS und GHM haben inzwischen knapp 1.100 Teilnehmer intensive Einblicke in die gärtnerische Kulturgeschichte vom Garten bis hin zu den Prozessionsfiguren vermittelt bekommen.

Der seit Anfang Juni stabile Anteil von ungefähr 44 % derjenigen Besucher, die unabhängig von der LGS das GHM mit seinem Garten genießen, lassen den Trägerverein hoffnungsvoll in die Zukunft der kommenden Jahre blicken, in denen man mit einem Mehrfachen der ca. 2.000 Besucher rechnet, die in früheren Jahren den Weg in das GHM gefunden hatten.

Pankraz Deuber, der Vorsitzende des Vereins Gärtner- und Häckermuseum. Foto: GHM / Dr. H. Habel

Hoffnungsvoll blickt Pankraz Deuber auch zum 22. Juli, an dem der Museumsverein das inzwischen traditionelle Gärtner- und Häckerfest feiert – bei hoffentlich besserem Wetter als es derzeit seit Anfang Juli herrscht. Das Fest in der Mittelstraße beginnt um 14 Uhr und wird musikalisch von „Manni und seinen Rebellen“ begleitet. Fürs leibliche Wohl werden Kaffee und Kuchen, Bier der Brauerei Keesmann, Frankenwein, verschiedene Brotzeiten und natürlich Bamberger Rettich mit Butter und Brot angeboten. Auch der von den Gärtnerinnen selbst zusammengestellte und seit Jahren beliebte „Vitaminteller“ steht wieder auf dem Angebot. Die gute Feierlaune jedoch, die müssen die Gäste selber mitbringen.

Die Öffnungszeiten des GHM: täglich 14–20 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.