Jugend musiziert: Erfolgreiche Teilnehmer geehrt

Stadt würdigt Leistungen beim 49. Bundeswettbewerb

v.r.: Bürgermeister Werner Hipelius, Sophia Kuen, Till Irmisch, Carl Claudius Gollnast, Leon Paletta, Slawomir Mscicz (Lehrer des erfolgreichen Schlagzeug-Trios, Städt. Musikschule), Markus Uttenreuther, Martin Erzfeld (Vorsitzender "Jugend musiziert") Regionalausschuss Bamberg-Forchheim.

Die Teilnehmer von „Jugend musiziert“ aus der Stadt Bamberg erzielten beim Finale, dem Bundeswettbewerb, herausragende Ergebnisse. Bürgermeister Werner Hipelius lud die erfolgreichen Nachwuchs-Musikerinnen und -Musiker jetzt zu einer Feierstunde ins Rathaus am Maxplatz ein.

Beim Bundeswettbewerb in Stuttgart musizierten die 16-jährige Flötistin Sophia Kuen und das Schlagzeug-Trio Till Irmisch (15), Leon Paletta (13) und Markus Uttenreuther (12) von der Städtischen Musikschule Bamberg dabei so überzeugend und technisch ausgereift, dass Ihnen die jeweilige Jury das bestmögliche Ergebnis, nämlich 25 Punkte und damit einen ersten Platz zuerkannte. In der Solowertung Querflöte, Altersgruppe IV (geb. 1996/97) wurde die Höchstpunktzahl insgesamt nur fünfmal vergeben, in der Altersgruppe III der Schlagzeug-Ensembles gab es das Traumergebnis viermal.

Ebenfalls einen 1. Preis mit 24 Punkten erspielten sich der 14-jährige Pianist Carl Claudius Gollnast und sein Bruder Paul (17) an der Violine, die beide Privatunterricht erhalten.

Schul- und Kulturreferent Hipelius zeigt sich sehr angetan von den Leistungen. „Die Stadt Bamberg ist stolz auf euch“, sagte er. Und da man sich vom Lob allein nichts kaufen kann, erhielt jeder Preisträger aus seiner Hand einen Gutschein der Buchhandlung Hübscher. Carl Claudius Gollnast sogar zwei, wovon einer aber für seinen Bruder Paul bestimmt ist, der wegen einer schulischen Prüfung nicht an der Feierstunde teilnehmen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.