Pionierpflanzen am Fischpass – eine naturkundliche Exkursion mit Dagmar Stein

Task-Force LGS

Es ist Dagmar Steins Mission, Natur wieder in das Leben moderner Stadtmenschen zu integrieren. Selber lebt sie seit 17 Jahren in einem kleinen Dorf in der Fränkischen Schweiz, wo die Asphaltpisten in einer wilden Naturlandschaft mit seltenen Pflanzen und Tieren enden. Vertraut mit der Flora des fränkischen Karsts erkundete sie die Kompositionen der Landschaftsgärtner am Bamberger Fischpass, wobei sie manches Bekannte, aber auch manches Neue entdeckte. Bei einer Führung am Dienstag ließ sie einen Kreis interessierter Bamberger Bürger an diesem Wissen teilhaben und vermittelte ihnen Begeisterung und Bewunderung für Vielfalt, Schönheit und Reichtum der dort aufwachsenden Pioniervegetation.

Dagmar Stein in ihrem Element, Foto: kve

Das Gespräch in der Gruppe kam bald bei Fragen nach der Zukunft dieses Biotops an: Was wird aus der Fischpass-Vegetation, wenn der große LGS-Rummel erst einmal vorbei ist, die Veranstalter abziehen und der verbleibende Park von den städtischen Gärtnern zu verwalten ist? Möglicherweise finden sich ja in der Bürgerschaft interessierte Pflanzenfreunde, die bei der zukünftigen Gestaltung dieser interessanten Vegetationszone botanische Kompetenz und gärtnerisches Engagement einbringen wollen.

Sandufer-Vegetation am Fischpass, Foto: kve

2 Gedanken zu „Pionierpflanzen am Fischpass – eine naturkundliche Exkursion mit Dagmar Stein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.