BArrierefrei-Preis für Fahrschule „Runnersdrive“

Mit und ohne Handicap zum Führerschein

OB Starke, Oliver Strohschein und Bgm. Hipelius

Die Stadt Bamberg hat zum dritten Mal den Preis „BArrierefrei – Leben, Einkaufen und Genießen ohne Hindernisse“ verliehen. Oberbürgermeister Andreas Starke überreichte bei einer Feierstunde im Konferenzraum des Tourismus & Kongress Service am Montag, 21. Mai, dem Inhaber Oliver Strohschein die Auszeichnung. Mit dem „BArrierefrei“-Preis wird vorbildliches Engagement von Bürgern und Unternehmen beim Abbau von baulichen und gesellschaftlichen Barrieren gewürdigt.

Die Fahrschule bietet Menschen mit wie ohne Behinderung die Möglichkeit, den Führerschein zu erwerben. „Oliver Strohschein ist es ein echtes Anliegen, allen Menschen die Fahrausbildung zu ermöglichen“, sagte Oberbürgermeister Andreas Starke. Er gebe niemanden von vornherein auf, sondern versuche alles, seinen Fahrschülern zu helfen. „Einen Führerschein zu haben, ein eigenes Auto zu steuern und dadurch am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben – das ist für viele Menschen mit Behinderungen eine ganz große Errungenschaft. Für sie ist Oliver Strohschein eine große Hilfe und Unterstützung“, würdigte Starke das Engagement des Fahrlehrers.

„Die Fahrschule „Runnersdrive“ steht für alles, was unser BArrierefrei-Preis anstrebt: vorbildliches Engagement für ein barrierefreies Bamberg“, betonte das Bamberger Stadtoberhaupt. „Beim Abbau von Barrieren kommt es viel mehr als auf große Initiative auf den Willen und die Bereitschaft jedes Einzelnen an.“

Auch in diesem Jahr bewarben sich wieder mehrere Unternehmen und Institutionen um den „BArrierefrei“-Preis. Darüber hinaus wurden von Bamberger Bürgern Kandidaten vorgeschlagen. Die Auswahl des Preisträgers lag in den Händen einer Fachjury, deren Entscheidung vom Stadtrat bestätigt wurde.

Jurymitglied Heinrich Kemmer, Geschäftsführer der Stadtbau GmbH, begründete die Entscheidung zugunsten der Fahrschule Runnersdrive. Oliver Strohschein stelle stets den Menschen in den Vordergrund und zeige hohes soziales Engagement. Er unterstütze seine Fahrschüler mit Handicap, wo es nur geht, organisiert die erforderlichen Fahrzeuge bzw. lässt sie umbauen, so dass der jeweilige Fahrschüler sie nutzen könne. „Gott sei Dank gibt es Menschen, die Hindernisse aus dem Weg räumen“, sagte er und fügte hinzu: „Das Engagement von Oliver Strohschein ist wichtig und vorbildlich.“

Der Runnersdrive-Inhaber bekannte, er sei, als er die Nachricht von der Preisverleihung erhielt, sehr überrascht gewesen. „Mein Einsatz ist doch selbstverständlich“, meinte Strohschein.

Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde vom Blockflöten-Trio Clara-Monika Bär sowie Meike und Melanie Müller von der Städtischen Musikschule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.