Sportreporter bei Sport 1

Winnie Wenzel

Grundsätzlich bin ich als Freund dieser Sportart natürlich sehr froh, wenn Sport 1 als Free TV Sender Basketballpartien überträgt. Als Freund dieser Sportart bin ich andererseits aber auch an der Qualität derartiger Übertragungen interessiert und da gibt es leider einiges zu beanstanden. Bildregie und Kameraführung sind irgendwie o.k., aber noch weit entfernt von ,richtig gut’; z.B. fehlen in der Regel aussagekräftige Zeitlupen von wichtigen Szenen. Im Prinzip will ich hier aber auf die Kommentierung der Spiele hinaus, bei der m.E. noch sehr, sehr Vieles im Argen liegt. Man setzt den Zuschauern hier regelmäßig ein Kommentatoren-Zwiegespann nach dem erfolgreichen Fußball-Vorbild von Gerhard Delling und Günther Netzer vor die Nase, also einen Fernsehmann und einen einschlägigen Spitzensportler, die sich als Radio-Show zum Match ein freundlich-aggressives Geplänkel liefern sollen. Nicht berücksichtigt ist dabei jedoch, dass man weder einen Netzer noch einen Delling zur Verfügung hat und das Plagiat der Kult-Kommentatoren weder deren trockenen Humor, noch deren Schlagfertigkeit besitzt und schon gar nicht die Frisur des Gladbacher Flankengotts.

Noch schlimmer wird es, wenn nach und nach herauskommt, dass die Herren das Spiel nicht ,lesen’ und schon gar nicht analysieren können, sondern mir als dummem Zuseher nur erzählen, was ich sowieso sehe, und anschließend zur Abwechslung erzählen, dass Basketball ein tolles Spiel ist, was ich mir wohl als „Sport 1 ist ein toller Sender mit tollen Produkten“ übersetzen darf. Als Trostpflaster wird mir dann noch erlaubt, den ,Man of the match’ zu wählen, was mir schon während der gesamten Übertragung gefühlte 57 mal angetragen wurde. Bäääh! Ich wollte ein Basketball-Spiel sehen, keine Casting-Show. Mein innigster Rat an Sender und Moderatoren: Nicht versuchen, das Gespann Delling-Netzer zu kopieren oder gar im Blödeln zu übertreffen, das kriegt Ihr nicht hin! Viel besser wäre es, anstelle dieser sinnlosen Mühe, bei der man sich nur blamieren kann, Fachkompetenz einzubringen und das Basketballspiel endlich einmal sachkundig zu erklären und zu analysieren. Auch dafür fände man beim Fußball Vorbilder.

(Nachtrag, oder: Wie Delling/Netzer Basketball präsentieren würden. Delling zum Auftritt des Quakenbrücker Zauberzwergs: „Da geht er durch die Beine, knapp an den Beinen vorbei, durch die Arme. Wo ist er überhaupt?“ Zur kreativen Pause eines Teams (während das andere gerade einen Lauf hinlegt): „Die haben den Blick für Orte, wo man sich die Seele hängen und baumeln lassen kann.“ Oder bei anderer Gelegenheit: „Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel.“ Und noch ein Dialog vom Original, dieses Mal Günter Netzer: „Ich sag ja, Sie hören mir nie zu!“ Daraufhin Delling: „In Ihrem Alter merken Sie ja gar nicht mehr, ob jemand Ihnen zuhört.“)

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!