Ein Schatz für die Ewigkeit

Hans-Peter Ecker

Professor Schneidmüller. Foto: Ecker

Am gestrigen Sonntag lud Prof. Dr. Werner Taegert, Direktor der Staatsbibliothek Bamberg, zur Eröffnungsfeier der Ausstellung „Schatz für die Ewigkeit. Buchstiftungen Kaiser Heinrichs II. für seinen Dom“ in den Kaisersaal der Neuen Residenz und alle, alle kamen. Grußworte sprachen nach Prof. Taegerts herzlicher Begrüßungsrede Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick sowie der Generaldirektor der Bayerischen Staatsbibliothek München Dr. Rolf Griebel, der für die Bamberger Ausstellung übrigens auch die eigene Handschriften-Schatzkammer einen Spalt geöffnet hatte. Den gleichermaßen unterhaltsam wie informativ angelegten Festvortrag hielt der renommierte Heidelberger Mittelalter-Historiker Prof. Dr. Bernd Schneidmüller, der über lange Jahre hinweg den entsprechenden Lehrstuhl an der Otto-Friedrich Universität Bamberg inne hatte. Er sprach über das Thema „Die vielfältigen Ehren der lobenswerten Stadt“ – Kaiserliche Stiftungen als Kampf gegen das Vergessen. Ein kleiner Empfang im Lesesaal der Staatsbibliothek, der Gelegenheit zu vielfältigen Gesprächen und zur Konzeption neuer Projekte bot, rundete die schöne Eröffnungsfeier ab. (Eine ausführliche Vorstellung der Ausstellung folgt später.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.