Millionenschaden nach Brand im Thermalbad – Großbrand fordert Einsatzkräfte

FICHTELBERG, LKR. BAYREUTH. Ein völlig zerstörtes Thermalbad und mehrere Millionen Sachschaden sind die schreckliche Bilanz eines Großbrandes vom Samstagabend im Fichtelberger Ortsteil Neubau. Wie durch ein Wunder, wurde bei dem verheerenden Feuer niemand verletzt.

Gegen 19.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Bayreuth die Mitteilung über den Brand in dem Thermalbad mit angebauter Saunalandschaft ein. Bei Eintreffen der ersten Rettungskräfte schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dach der Schwimmhalle. Da sich das Feuer rasch zu einem Vollbrand der Halle entwickelte und auf den riesigen Gebäudekomplex übergriff, löste die Einsatzleitung unverzüglich Großalarm aus. Insgesamt über 700 Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Polizei, Technischem Hilfswerk und Feuerwehren aus der Stadt und dem Landkreis Bayreuth sowie aus den benachbarten Landkreisen Wunsiedel und Tirschenreuth kämpften gegen das Flammeninferno. Trotz des Großaufgebotes an Einsatzkräften und mehrerer eingesetzter Drehleitern, konnten die Feuerwehrleute allerdings ein Niederbrennen des Thermalbades nicht mehr verhindern.

Nach derzeitigem Stand, wurde keiner der über 200 Personen, die sich zum Zeitpunkt des Brandes in dem Bad aufhielten, verletzt. Die Gäste konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Eine Schnelleinsatzgruppe des Roten Kreuzes kümmerte sich zusammen mit mehreren Notärzten um mehr als 80 Badegäste, die zum Teil nur spärlich mit Bademantel oder Handtuch bekleidet, vor dem Feuer geflüchtet waren. Sie fanden in örtlichen Pensionen und Gaststätten, deren Besitzer spontan ihre Hilfsbereitschaft anboten, eine vorläufige Unterkunft.

Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurden die Bewohner der angrenzenden Ortsteile über Rundfunkdurchsagen angewiesen, ihre Türen und Fenster geschlossen zu halten. Für die Löscharbeiten, die derzeit (3 Uhr) noch andauern, sind die Zufahrtsstraßen rund um den Brandort weiträumig abgesperrt. Auch im Verlauf des Sonntages wird es deshalb in Fichtelberg zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Brandfahnder der Kriminalpolizei sowie ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Bayreuth haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Die Brandursache ist derzeit noch völlig unklar.

Personen, die das Entstehen des Brandes beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Insbesondere bitten die Ermittler die Frau, die mit zwei Kindern im Alter von etwa acht bis zehn Jahren, zwischen 19 Uhr und 19.30 Uhr das Thermalbad verlassen hat, sich mit der Kripo in Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/5060 als Zeugin in Verbindung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.