Schwiiz im Huus

Die neuen Stipendiaten aus der Schweiz. Hintere Reihe: Die Schriftsteller Michael Stauffer, Peter Weber und der bildende Künstler Florian Hüttner – vorne: der bildende Künstler Sebastian Giussani, der Komponist Andrea Scartazzini, der Schriftsteller Jochen Schimmang - bildender Künstler Jakob Mattner, die Komponisten Ansgar Beste und Annette Schmucki, der bildende Künstler Andreas Zybach, der Komponist Georges Lentz sowie der Schriftsteller Harald Grill.

Gerade frisch eingetroffen: 12 neue Künstler haben ihr „Zuhause auf Zeit“ in Bamberg bezogen! 6 unter ihnen kommen aus der Schweiz. Für insgesamt 11 Monate vertreten sie im Internationalen Künstlerhaus Villa Concordia die Sparten Musik, bildende Kunst und Literatur.

Zur ersten Begegnung mit den neuen Stipendiaten lädt das Künstlerhaus am Mittwoch, 09. Mai 2012 um 19 Uhr in den Saal der Villa Concordia Bamberg – bei freiem Eintritt – herzlich ein. Durch den Abend führt Nora-Eugenie Gomringer im Beisein des Schweizer Konsuls René Bänziger.

Wer sich bereits am Vorabend dieser offiziellen Vorstellungsrunde auf „Schwiiz im Huus“ einstimmen möchte, begebe sich am Dienstag, 08. Mai 2012 ab 20.30 Uhr in den Morph Club Bamberg, der in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus zur Performance mit den Schweizern Michael Stauffer und Robert Morgenthaler und zu Spoken Beat von „Jurczok 1001“ einlädt!

Michael Stauffer ist Literatur-Stipendiat. Auf seiner Internetseite stellt er sich selbst so vor: „Dichterstauffer wurde am 20. Juli 1972 um 14.55 Uhr in Winterthur geboren. Er macht: Prosa, Hörspiele, Theaterstücke, Lyrik, Performances, singt, improvisiert, macht Konzepte und Konzerte. Er unterrichtet am Schweizerischen Literaturinstitut der Hochschule der Künste Bern. Dichterstauffer lebt und arbeitet in der Schweiz und Europa.“ 

Gemeinsam mit dem Schweizer Jazzmusiker und Posaunist Robert Morgenthaler kann man Michael Stauffer live auf der Bühne im Morph Club erleben. Die Performance steht unter der Überschrift „Stauffer laut und leise, Morgenthaler in seiner Weise“. Der Zürcher Jurczok 1001 wird im Anschluss den Abend allein mit seinem Programm „Spoken Beats“ weiterführen. Über seine Einmannshow schreibt Jasmin Schatzmann am 7. März 2012 in der Zürcher Studierendenzeitung: „Seine Texte sind eine geballte Ladung wohl auserlesener Worte. Manchmal sind sie voll trauriger Wahrheiten und manchmal erzählen sie witzige Alltagsgeschichten, stets begleitet von rhythmischen Beats im Hintergrund. Diese sind ebenfalls eine Eigenproduktion des Loopkünstlers“. Eintritt für den Morph Club am Di, 08. Mai: 5 € / 8 €.

Künstler im Netz : www.jurczok1001.ch / www.dichterstauffer.ch 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.