Bamberg am 6. Mai – somewhere under the rainbow

Fritz Froschelmann

Regenbogen. Foto: Viola Ecker

Mitten im tollsten Gewitterregen mit maiskorngroßem Hagelschlag brach Frühlingswetter-typisch gegen 17:20 für einige Minuten die Sonne durch und malte zwei wunderschöne extrabreite Regenbögen auf den dunklen Nimbostratus-Wolkengrund im Bamberger Osten. Der Hauptregenbogen ist eine optische Erscheinung der Atmosphäre, die durch Brechung des Sonnenlichts in den Regentropfen entsteht und einen Kreisbogen mit 42o Radius um den virtuellen Gegenpol der Sonne beschreibt. Er zeigt von der Außenseite her die Farbabfolge rot, orange, gelb, grün, blau und violett mit mehr oder minder fließenden Übergängen. Damit ein Regenbogen entstehen kann, muss einmal Sonnenlicht auf Regen fallen und außerdem darf die Sonne nicht höher als 42° über dem Horizont stehen. (Das ist im Winter hierzulande den ganzen Tag über der Fall, in der wärmeren Jahreszeit allerdings nur in den Morgen- bzw. Abendstunden.) Zusätzlich zum Hauptregenbogen ist manchmal – wie z.B. heute am 6. Mai – noch ein Nebenregenbogen mit einem Radius von 51° um den Sonnengegenpol zu sehen. Dieser kehrt die Farbreihenfolge seines Zwillings um, verdankt er seine Existenz doch einer zusätzlichen Lichtbrechung an der Innenseite der Regentröpfchen. Er ist wesentlich lichtschwächer als der Hauptregenbogen, da hierbei der Großteil des Sonnenlichts aus den Tröpfchen wieder austritt und somit für die Farberscheinung verloren geht.

Manchmal ist noch zu erkennen, dass der Bereich innerhalb des Hauptregenbogens heller ist als der Bereich zwischen Haupt- und Nebenregenbogen. Der dunklen Bereich heißt „Alexanders dunkles Band“ zu Ehren von Alexander von Aphrodisias (ca. 200 n.Chr.), einem Philosophen und Aristoteles-Kommentator.

Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist.“ (Chinesische Weisheit)

Das Lied Over the Rainbow wurde ursprünglich für die Verfilmung des Romans Der Zauberer von Oz (1939) geschrieben und dort von der jungen Judy Garland gesungen: http://www.youtube.com/watch?v=1HRa4X07jdE .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.