Unruhiges Wochenende

Diebstahlsdelikte
Gartenhausaufbruch

BAMBERG. In der Nacht auf Samstag schlich sich ein unbekannter Dieb in den Garten eines Anwesens in der Kemmerstraße und verschaffte sich gewaltsam Zugang zu dem dortigen Gartenhäuschen. Aus einem Geräteschuppen entwendete er dann einen Rasenmäher der Marke „KingCraft“, sowie diverse elektrische Werkzeuge im Wert von rund 1000 Euro. Im selben Zeitraum wurde auch in der Anwanderstraße ein Gartenhaus aufgebrochen. Dort hatte es der Täter ebenfalls auf Elektrogeräte abgesehen, die er mit einer vorhandenen Schubkarre abtransportierte. Der Beuteschaden betrug hier rund 2000 Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise.

Sachbeschädigungen

Unbekannter ließ Wut an Statue aus

BAMBERG. In der Nacht auf Sonntag ließ ein bislang unbekannter Täter offensichtlich seine Wut an einer Statue aus, die in der Hallstadter Straße vor einem Geschäft aufgestellt war und warf diese um. Die Statue zerbrach dabei in mehrere Teile. Der Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Wer kann Hinweise geben?

Kotflügel verkratzt

BAMBERG. Ein Unbekannter verkratzte in der Nacht auf Sonntag anscheinend mutwillig den Kotflügel eines roten Mazdas, der vor einem Anwesen in der Nürnberger Straße geparkt war. Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet und kann Hinweise geben?

Unfallfluchten

Unfallverursacher machten sich aus dem Staub

BAMBERG. Als ein 43-jähriger Bamberger am Samstagnachmittag zu seinem Pkw zurückkehrte, den er in den Morgenstunden in der Moosstraße geparkt hatte, entdeckte er an diesem einen frischen Unfallschaden in Höhe von rund 3000 Euro. Vom Unfallverursacher fehlte allerdings jede Spur. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt sucht nun nach möglichen Unfallzeugen.

BAMBERG. Am Samstagabend zwischen 19:30 Uhr und 19:45 Uhr beobachtete eine aufmerksame Verkehrsteilnehmerin, wie ein unbekannter Fahrzeugführer mit einem roten Pick Up beim Rückwärtsausparken im Bereich Kunigundendamm auf eine Verkehrsinsel geriet und dort ein Verkehrszeichen umfuhr. Der Unbekannte bog dann in die Friedrich-Ebert-Straße ab und begutachtete den Schaden an seinem Fahrzeug. Ohne den Unfall zu melden oder sich um die Schadensregulierung zu bemühen, machte sich der Mann im Anschluss aus dem Staub. An dem Verkehrszeichen entstand ein Schaden in Höhe von rund 300 Euro. Die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bittet in diesem Zusammenhang um Hinweise.

Sonstiges

Kellerbrand löst Großalarm aus

BAMBERG. Ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Starkenfeldstraße löste am Samstagnachmittag einen Großalarm bei der Feuerwehr aus. Da zunächst nicht klar war, ob durch den Brand Anwohner gefährdet sind oder das Feuer auf angrenzende Gebäude übergreift, rückte die Feuerwehr Bamberg mit zwei kompletten Löschzügen und 45 Einsatzkräften an. Auch Polizei und Rettungskräfte waren vorsorglich mit am Einsatzort. Für die Einsatzfahrzeuge musste kurzfristig eine Fahrspur der Starkenfeldstraße gesperrt werden. Da die Feuerwehr den Brand bereits kurz nach dem Eintreffen unter Kontrolle hatte, waren weitere Maßnahmen zur Sicherheit der Anwohner nicht notwendig. Ursache des Brandes dürfte nach erster Einschätzung der Feuerwehr ein Kabelbrand gewesen sein, der vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10000 Euro. Verletzte gab es glücklicherweise nicht.

Radfahrer hatte über 1,6 Promille

BAMBERG. In der Nacht auf Sonntag stellten Polizeibeamte während einer Verkehrskontrolle in der Veit-Stoß-Straße bei einem Radfahrer eine deutliche „Alkoholfahne“ fest. Da ein anschließender Atemalkoholtest einen Wert von über 1,6 Promille ergab, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und untersagten die Weiterfahrt. Der 59-jährige Radfahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.

LKW-Fahrer stand vermutlich unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Während einer Verkehrskontrolle bemerkten Polizeibeamte in der Nacht auf Sonntag bei einem 25-jährigen Lkw-Fahrer Anzeichen eines möglichen Drogenkonsums. Die Beamten untersagten daraufhin die Weiterfahrt und ordneten eine Blutentnahme an. Sollte sich der Verdacht bestätigen wird gegen den jungen Mann Anzeige erstattet. In diesem Fall droht ihm neben einem Bußgeld auch noch ein Fahrverbot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.