IHK-Präsident bei Ministerpräsident

Wolfram Brehm, Heribert Trunk und Horst Seehofer

In regelmäßigen Abständen treffen sich die Spitzen der bayerischen Industrie- und Handelskammern mit Ministerpräsident Horst Seehofer, um aktuelle wirtschaftspolitische Fragen zu diskutieren. Der Ministerpräsident lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den bayerischen IHKs und der Bayerischen Staatsregierung. Im Zentrum der Diskussion standen neben aktuellen bundes- und landespolitischen Themen vor allem die Auswirkungen der Finanzkrise und das Zukunftsthema „Fachkräftesicherung„.
So lobte Heribert Trunk zunächst die jüngsten Erfolge der bayerischen Bildungspolitik, wies aber zugleich darauf hin, dass weitere Anstrengungen nötig seien, um zu einer Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu kommen. Konkret nannte er den Ausbau der Ganztagsbetreuung. Das Angebot sei in Oberfranken zwar überdurchschnittlich, was fehle, sei aber eine flächendeckende Betreuung auch zu den Tagesrandzeiten. „Außerdem müssen wir das Thema ‚Ökonomie‘ verstärkt in die Schulen bringen“. „Eine der zentralen Aufgaben der kommenden Jahre muss es sein, die Zahl der Schul- und Studienabbrecher deutlich zu reduzieren„, siehe zu diesem Thema auch Bericht in der Süddeutsche Zeitung.
Ein weiteres Thema, das die Entwicklung Oberfrankens in den kommenden Jahren erheblich beeinflussen werde, sei die Breitbanderschließung. Trunk: „Unsere Unternehmen brauchen einen schnellen Internetzugang!“ Hier lobte er die jüngsten Ansätze der bayerischen Staatsregierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.