Hainbad eröffnet am Ostersamstag die Vorsaison

„Manche Wunden heilen langsam …“

Hainbad Suffix

Das Hainbad ist das Hainbad: Dieses Zitat der über 80-jährigen Luise Zubeck spricht wohl jedem Hainbadfreund aus dem Innersten. Ab kommenden Samstag ist der Lieblingsort der Bamberger im Sommer und der Sehnsuchtsort im Winter wieder geöffnet. Der 7-stellige Suffix an den Traditionsnamen wurde von Unbekannt während der Winterszeit geschwärzt. Das Anhängsel war nötig, nachdem der Betreiber, die Stadtwerke, nach dem „Sommer der Revolte“ (Christoph Süß vom Satiremagazin quer) in 2009 nurmehr eine Liegewiese an einer Badestelle anbieten. Viele Bamberger fühlen sich diesem Bad so eng verbunden, dass sie ihm zum 75. „Geburtstag“ eine Festschrift verfassten. Hier die Rezension von Prof. Klaus Guth.

Hainbad Eingang

Im Folgenden die Pressemitteilung der Stadtwerke: Die ersten Sonnentage haben schon einen Vorgeschmack auf den Frühsommer gegeben und Lust auf Aktivitäten im Freien gemacht. Wie jedes Jahr bietet die Hainbadestelle als erste die Gelegenheit, die Frühlingssonne schon jetzt am und im Wasser zu genießen. Am kommenden Samstag, 7. April, eröffnet sie die Vorsaison.

Die Vorbereitungen für die kommende Saison sind weitestgehend abgeschlossen. Kümmerer Heinz Wilda erledigt jetzt nur noch kleinere Reparaturarbeiten und befreit die Badestelle an der Regnitz von den Überresten des letzten Herbst und Winters. Nebenbei steht er ab sofort auch von Montag bis Donnerstag, 8.00 bis 16.00 Uhr, für die Vermietung der Dauerkabinen (20 Euro) sowie den Verkauf der Saisonkarten (40 Euro zzgl. 5 Euro Pfand) zur Verfügung. Am 7. April entriegelt er dann das Drehkreuz, über das die Gäste wieder täglich von 9:00 bis 20:00 Uhr (Einlassschluss: 19:00 Uhr) für einen Euro eintreten können.

Wie jedes Jahr bleibt das Kinderplanschbecken in der Vorsaison zunächst trocken. Zum 1. Mai, wenn auch Stadionbad und Freibad Gaustadt eröffnen, wird es dann mit Wasser befüllt. Dann beginnt auch in der Hainbadestelle der Sommerbetrieb und Heinz Wilda und seine Kolleginnen und Kollegen sorgen wieder sieben Tage die Woche fürs Rechte.

Alle Informationen zu den Freibädern veröffentlichen die Stadtwerke Bamberg auf ihrer Internetseite www.stadtwerke-bamberg.de unter der Rubrik „Bäder“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.