Motorradfahrer im Visier der Oberfränkischen Polizei

OBERFRANKEN/ LKR. BAYREUTH, BAMBERG, FORCHHEIM. Mit Beginn der diesjährigen Motorradsaison richtete die Oberfränkische Polizei am Sonntag ihr Visier insbesondere auf die motorisierten Zweiradfahrer in der Fränkischen Schweiz. Trotz kalter Temperaturen, bei einem sonst aber optimalen Bikerwetter, passierten zahlreiche Motorradfahrer die mobilen Kontrollstellen der Polizei. Deren Bilanz fiel erfreulich aus: bis auf wenige Ausnahmen, hielt sich der Großteil der Zweiradfahrer an die Tempolimits und sowohl Fahrer als auch Maschine konnten die Kontrollstellen ohne Beanstandung verlassen. Auch schwere Unfälle blieben an dem Wochenende aus.

Kontrollen an den Unfallschwerpunkten

Polizeibeamte der Inspektionen rund um die Fränkische Schweiz richteten am Sonntagnachmittag an den Unfallschwerpunkten, wie beispielsweise am Würgauer Berg und nahe Aufseß, ihre mobilen Kontrollstellen ein. Unterstützung erhielten sie dabei von Spezialisten der Verkehrspolizeien die mit Motorrädern und Videofahrzeugen unterwegs waren. Insbesondere nach der Winterpause galt es die Zweiradfahrer erneut für die „Gefahren auf zwei Rädern“ zu sensibilisieren und sie fit für die neue Saison zu machen. Neben zahlreichen informativen Gesprächen und wertvollen Tipps für die Motorradfahrer nahmen die Polizisten aber auch deren Maschinen genauer unter die Lupe. Die Spezialisten checkten die Technik und Ausstattung und mussten bei zwei Motorrädern entsprechende Mängel zur Anzeige bringen.

Temposünder müssen büßen

Da überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor die Hauptunfallursache Nummer 1 darstellt, führten die Ordnungshüter am Sonntag auch entsprechende Tempokontrollen durch. Zu flotte Verkehrsteilnehmer mussten unter anderem damit rechnen, ins Visier der Laserpistole zu geraten. Insgesamt waren 33 Motorradfahrer an den Kontrollorten zu schnell unterwegs, neun von ihnen erhielten eine Anzeige. Der Schnellste war ein Biker, den die Beamten zwischen Sachsendorf und Hollfeld mit 147 Stundenkilometern bei erlaubten 100 feststellten. Er muss mit einem Bußgeld in Höhe von 160 Euro, drei Punkten in der Verkehrssünderdatei und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Aktion „ANKOMMEN STATT UMKOMMEN“

Die Oberfränkische Polizei wird in den kommenden Sommermonaten weitere mobile Zweiradkontrollen gezielt in ganz Oberfranken durchführen. Sie sind ein Baustein zur Verkehrssicherheitsaktion „ANKOMMEN STATT UMKOMMEN“, die im Rahmen der Motorradsternfahrt am 28. und 29. April erneut tausende Menschen nach Kulmbach locken wird. Motorradprofis empfehlen jedem Biker unbedingt zum Saisonauftakt ein Fahrsicherheitstraining zu absolvieren. Weitere Infos zur Sternfahrt sowie zu Terminen für kostenlose Sicherheitskurse finden Sie im Internet unter www.motorradsternfahrt.de.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.