Linkspartei wählt neuen Vorstand

Der Kreisverband Bamberg/Forchheim der Linkspartei hatte erst im Dezember vergangenen Jahres für drei Monate einen Interimsvorstand gewählt, der die Aufgabe bekam, den Kreisverband neu aufzustellen. Dies ist offenbar geglückt, denn die Genossen trafen sich am vergangenen Samstag, um Bilanz zu ziehen und für ein Jahr einen neuen, turnusmäßigen Vorstand zu wählen.

Der Kreisparteitag wurde, abgesehen von den Neuwahlen, nahezu vollständig vom Rechenschaftsbericht des Interimsvorstands beherrscht. Und dieser Bericht hatte es in sich. Was viele Mitglieder und Gäste aus anderen Kreisverbänden kaum zu hoffen gewagt hatten, war eingetreten. Der Drei-Monats-Vorstand hat dem Kreisverband Bamberg/Forchheim völlig neue Strukturen verpaßt, was die interne Organisation und das Wirken in der Öffentlichkeit betrifft. Großen Raum nahmen denn auch die Interna in Anspruch. Es gab zwar vereinzelt Kritik, doch im Großen und Ganzen waren die Mitglieder sehr zufrieden mit der Arbeit des Kurzvorstands. Besonderes Augenmerk galt auch der Außenwirkung. Dabei wurde an erster Stelle die sehr gut besuchte öffentliche Veranstaltung zur vermeintlichen Verfassungsfeindlichkeit der Linkspartei hervorgehoben, zu der Landesvorsitzender Xaver Merk nach Bamberg gekommen war. Aber auch die unerwartet hohe Resonanz auf Infostände trug zur Zufriedenheit bei. Nicht zu vergessen die punktuelle Zusammenarbeit mit befreundeten Organisationen.

Die Zufriedenheit der Mitglieder schlug sich auch im Ergebnis der nahezu einstimmigen Neuwahlen zum fünfköpfigen Vorstand nieder, der übrigens bei den hiesigen Genossen SprecherInnenrat heißt, weil es keinen Vorsitzenden mehr gibt, sondern gleichberechtigte Sprecherinnen und Sprecher. Neu in den Vorstand gewählt wurde Dirk Eickels, der zwar erst seit kurzer Zeit Mitglied ist, aber ein gerüttelt Maß an Sach- und Fachwissen mitbringt. Zweiter „Neuling“ ist der Gewerkschafter Hans Karl Loch, den sehr viele Bamberger nur als „Charly“ kennen. Wiedergewählt wurde Helen Hoffmann, die eine der treibenden Kräfte im Interimsvorstand war und nun das Amt der Schatzmeisterin innehat. Auch Ralph Herrmann und Horst Bruns wurden wiedergewählt. Ralph Herrmann war erst Ende letzten Jahres aus Wilhelmshaven nach Bamberg gekommen, war aber schon Vorsitzender des dortigen Kreisverbands. Horst Bruns, der 25 Jahre lang Mitglied der SPD war und auch jahrelange Berufserfahrung als Pressereferent einer bayerischen Stadt hat, komplettiert den SprecherInnenrat.

Noch ist in dem Kreisverband nicht alles „in trockenen Tüchern“, wie eine Genossin feststellte. Doch die Versammlung war sich einig, daß dies nur noch eine Frage der Zeit sei. Nachdem die innere Organisation fast schon ein Selbstläufer geworden ist, stand bei den weiteren Beratungen die Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund. So laufen bereits Vorbereitungen zu einer Veranstaltung zum Thema „Finanzkrise“ mit einem prominenten Gast der Bundespartei. Ebenfalls geplant sind öffentliche Veranstaltungen zur Krisensituation Griechenlands mit einem griechischen Gewerkschafter und zum Demonstrationsrecht mit einer versierten Anwältin.

Insgesamt haben sich die Linken für Bamberg und Forchheim, aber auch für die überregionale Zusammenarbeit mit anderen Kreisverbänden viel vorgenommen. Man darf gespannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.