Bayern fördert Kleinkläranlagen mit 33 Millionen Euro

Umweltstaatssekretärin Melanie Huml freut sich, mitteilen zu können, dass knapp 37.000 Euro in den Ausbau der Kleinkläranlagen in Lisberg, Oberhaid, Stegaurach und Walsdorf fließen. „Ursprünglich waren die Fördergelder für dieses Jahr ausgeschöpft, aber dann konnten wir intern Gelder umschichten“, so Huml. Weitere zusätzliche Mittel stammen aus dem Sonderprogramm zum Abbau des Abfinanzierungs- und Förderstaus. Damit können nun alle Förderanträge aus den Jahren 2010/11 bedient werden. „Das waren sehr langwierige Verhandlungen, doch war es mir auch persönlich ein großes Anliegen, dass die Gemeinden und ihre Bürger schneller von der Förderung profitieren können“, betont Huml. Anfang Mai sollen die Fördermittel an die Kommunen überwiesen werden.

Bayern ist Spitzenreiter bei der Förderung von Kleinkläranlagen in Deutschland. Dieses Jahr stellt der Freistaat 33 Millionen Euro bereit. 6000 Kleinkläranlagenbetreiber aus 333 bayerischen Gemeinden können schneller von den Fördermitteln profitieren.

Übersicht der nun bereit gestellten Fördergelder für Kleinkläranlagen im Landtagsstimmkreis von Staatssekretärin Melanie Huml:

  • Lisberg, 2. Bauabschnitt: 6.181 Euro
  • Oberhaid, 2. Bauabschnitt: 18.544 Euro
  • Stegaurach, 3. Bauabschnitt: 2.419 Euro
  • Walsdorf, 1. Bauabschnitt: 9.406 Euro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.