Quartier an der Stadtmauer – nächste Runde

Ein Tagesordnungspunkt der gestrigen Vollsitzung des Bamberger Stadtrates widmete sich dem weiteren Umgang mit dem Quartier an der Stadtmauer. Die Ergebnisse des vom bisher vorstelligen Investor Multi Development ausgeschriebenen Architektenwettbewerbs wurden vorgestellt.  Eine Überarbeitung des derzeitigen Siegerentwurfs wird bis Herbst diesen Jahres erwartet.

Im anschließenden Austausch wurde deutlich, dass die Intensität der Beschäftigung zugenommen hat. Das ist erfreulich und wichtig, schließlich handelt es sich um das wichtigste stadtplanerische Projekt der Bamberger Innenstadt. Die Bedeutung der historischen Zeugnisse steht außer Zweifel; ihre Einbindung haben auch die Sieger-Entwürfe des Wettbewerbs nicht erreicht. Die Folgen für die Geschäftssituation in der gesamten Innenstadt kamen ebenso zur Sprache wie die grundsätzlichen Anliegen des Denkmalschutzes in der Weltkulturerbestadt. Eine ehrliche Auseinandersetzung der unterschiedlichsten Aspekte, die die Neueinrichtung eines Shoppingcenters betreffen, kann nur gelingen, wenn alle Fakten auf den Tisch kommen. Transparenz ist hierbei notwendiger Ausgangspunkt. Am 21. April ist eine öffentliche Veranstaltung angekündigt, in der die Wettbewerbserträge vorgestellt werden.

Wir haben bislang mehrfach unterschiedliche Aspekte der vielschichtigen Angelegenheit beleuchtet: den Entwurf betrachtet, die Protokollnotiz erwähnt, einen Blick in die Zukunft des Quartiers gewagt und die grundsätzliche Frage nach der (Un)möglichkeit eines Kultraums in einem Shoppingcenter gestellt und hierbei Erfurt als Vorbild herausgeschält. Natürlich werden wir auch weiterhin eine Plattform für unser Quartier an der Stadtmauer bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.