Tauf-Zulassungsfeier für Erwachsene im Dom

Bamberger Oberhirte lässt 14 Frauen und Männer zur Taufe zu.

Bamberg. (bbk) Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick hat 14 Frauen und Männern Mut zugesprochen für ihre Entscheidung, sich taufen zu lassen. Der Spruch des Volksmunds „Ihr traut Euch was“ könne durchaus positiv in „Ihr traut Euch was zu“ abgeändert werden“, sagte der Bamberger Oberhirte am Sonntag (26.02.12) im Dom bei der Tauf-Zulassungsfeier für Erwachsene.

Die Kirche sei scheinbar momentan nicht „in“, stellte Erzbischof Schick fest. Dennoch sei die katholische Kirche in Deutschland mit rund 24 Millionen die größte gesellschaftliche Gruppierung. Auch die evangelische Kirche habe annähernd so viele Mitglieder. „In die Gottesdienste der Christen kommen in Deutschland und weltweit Sonntag für Sonntag mehr Menschen als in alle Fußballstadien oder zu allen anderen Versammlungen zusammen.“ Zwei Drittel der Menschen in Deutschland seien Christen, sagte Erzbischof Schick.

In der Kirche würden mehr Menschen die Antwort auf die Sinnfrage erfahren als woanders. „In der Kirche empfangen unzählbar viele Menschen Hoffnung, Zuversicht und Trost sowie Kraft und Liebe“, sagte der Bamberger Erzbischof. „Jesus Christus will Euer Weggefährte und Freund werden.“ ER sei es, der den Taufbewerbern die Heilige Schrift und die Sakramente anvertraue und so seine Nähe zeige.

Darüber hinaus fordere Jesus Christus die Katechumenen auf, am Reicht Gottes mitzuarbeiten. „Ihr sollt an der ‚Zivilisation der Liebe mitbauen. Ihr sollt zur Werte- und Tugendbewusstsein in unserer Gesellschaft und weltweit beitragen“, ermutigte Erzbischof Schick die 14 Frauen und Männer, die aus den Dekanaten Lichtenfels, Erlangen, Bamberg, Kulmbach, Nürnberg und Hallstadt-Scheßlitz kommen. „Traut Euch! Lasst Euch taufen! Tretet in die Kirche ein. Macht in der Kirche mit!“, so Erzbischof Schick abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.