Hajeks Stadtikonographien im Palais Stutterheim, Erlangen

Hajeks Stadtikonographien oder: Mit Kunst gegen die „autogerechte Stadt“

Vortrag von Dr. Chris Gerbing
Mittwoch, 29. Februar 2012, 20 Uhr, Innenhof des Palais Stutterheim

Hannover, Fußgängerzone. Otto Herbergt Hajek

Dr. Chris Gerbing, freie Kuratorin und Autorin wissenschaftlicher Publikationen, setzt in ihrem Vortrag Hajeks „Stadtikonographien“, seine an den Bedürfnissen des Menschen ausgerichteten Gegenentwürfe zur „autogerechten Stadt“, zur Städteplanung ihrer Zeit in Beziehung.

 

 

Eine Woche später findet der letzte Vortrag zur Ausstellung statt:

Platzgestaltungen im 21. Jahrhundert. Urbane Identität zwischen Kontinuität und Wandel

Vortrag von Josef Weber
Mittwoch, 7. März 2012, 20 Uhr, Innenhof des Palais Stutterheim
Anhand exemplarisch ausgewählter Städte werden verschiedene Lösungen für Platzgestaltungen vorgestellt, die einerseits versuchen eine zeitgenössische urbane Identität zu schaffen und andererseits darum bemüht sind, die Kontinuität in der Stadtentwicklung zu erhalten. In diesem Kontext wird die zentrale Frage analysiert, welche Rolle die Kunst dabei spielen kann.
Josef Weber studierte Architektur an der Fachhochschule Regensburg sowie Denkmalpflege und Städtebau an der TU Dresden. Es folgten berufliche Stationen an der TU Dresden, in Halle/Saale und in Konstanz am Bodensee. Von 2008 bis 2011 war er in Nürnberg Leiter des Stadtplanungsamtes. Seit 1.10.2011 ist er der Bau- und Planungsreferent der Stadt Erlangen. Josef Weber ist auch im Deutschen Städtetag in der Arbeitsgruppe Baurecht vertreten. Zudem ist er ordentliches Mitglied der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL).

 

Der Eintritt in beide Veranstaltungen ist frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.