GAL fordert neue Bürgerbeteiligung für Lagarde

Mitteilung der GAL

GAL will Städteplanung über Köpfe der Bürger*innen hinweg verhindern

Eine neue Bürgerbeteiligung für die städtebauliche Entwicklung der Lagarde-Kaserne fordert die GAL-Stadtratsfraktion in einem Antrag. Ursula Sowa und Wolfgang Grader, beide Mitglied im Konversionssenat, verweisen auf den aktuell gültigen Rahmenplan, der 2015 vom Stadtrat beschlossen wurde, aber für die gesamte Konversionsfläche – also auch die Warner-Barracks – gilt. Dafür gab es einen Gutachter-Wettbewerb und mehrere Stufen einer ausführlichen und moderierten Bürgerbeteiligung.

„Durch Ansprüche von Bund und Land ist das Konversionsgelände, das die Stadt vor kurzem kaufen konnte, aber so massiv geschrumpft, dass wir drastisch umplanen müssen“, so Sowa und Grader. „Und das können wir nicht so einfach über die Köpfe der Bürger und Bürgerinnen hinweg tun.“ Sie befürchten, dass der Stadtrat gerade bei der attraktiven Lagarde-Kaserne zu sehr auf die Bedürfnisse von Wirtschaft, Investoren und Immobilienhändler eingeht, und die Bedürfnisse der Anwohner*innen nach einem sozialen und kulturellen Stadtteilzentrum übersehen werden. Der GAL-Antrag fordert ein Konzept für eine erneuerte moderierte Bürgerbeteiligung.

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!