Lüpertz Fenster in St. Elisabeth strahlen jetzt auch nachts

Stadt Bamberg
Die Motive der Lüpertz Glasfenster in St. Elisabeth thematisieren das Leben der Hl. Elisabeth und die biblischen Werke der Barmherzigkeit. Von links: „Süßer Jesus tot und Auferstehung. Nackte bekleiden.“ und „Alte Frau. Almosen geben.“ Foto: Jürgen Schraudner, Stadtarchiv Bamberg

Die sechs Glasfenster von Markus Lüpertz, einem der renommiertesten deutschen Gegenwartskünstler, in der Kirche St. Elisabeth im Sand in Bamberg werden jetzt abends hinterleuchtet. Täglich von 19 bis 23 Uhr werden die Motive aus dem Leben der Heiligen Elisabeth und den biblischen Werken der Barmherzigkeit ins beste Licht gesetzt. „Dank der Unterstützung des Internationalen Frauenclubs Bamberg und des Bamberger Unternehmens RZB Rudolf Zimmermann Bamberg GmbH konnte dieses Projekt umgesetzt werde,“ berichtete Oberbürgermeister Andreas Starke, der sich herzlich bei den Sponsoren bedankte.

Vor gut zwei Wochen wurden vier weitere Glasfenster im Beisein des Künstlers sowie von Spender:innen und Sponsor:innen der Öffentlichkeit vorgestellt. Für die beiden noch ausstehenden Fenster, Nummer 7 und 8, bitten die beiden Schirmherrn der Initiative „Lüpertz Fenster für St. Elisabeth“ Erzbischof Ludwig Schick und Oberbürgermeister Andreas Starke um einen letzten Spendenkraftakt: „Die Lüpertzfenster sind ein künstlerisches und spirituelles Highlight für die Welterbestadt Bamberg. Helfen Sie mit, das Werk mit Ihrer Spende zu vollenden.“

Wer mithelfen möchte, die letzten beiden Glasfenster zu realisieren, ist eingeladen, unter dem Stichwort „Fenster St. Elisabeth“ auf folgendes Konto zu spenden: Dompfarrstiftung, Sparkasse Bamberg, IBAN: DE93 7705 0000 0578 3423 70, BIC: BYLADEM1SKB (Spendenquittung möglich).

Bis einschließlich Sonntag, 18. Juli bieten Mitglieder der Initiative „Glasfenster Markus Lüpertz“ jeweils sonntags um 15, 16 und 17 Uhr Führungen zu den Glasfenstern in St. Elisabeth an. Nach diesem Termin steht Architekt Christoph Gatz für Anfragen nach Führungen unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 0951/966 27 20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.