Radfahrer angefahren

Fahrraddiebstahl

BAMBERG. Zwischen Freitagabend, 19 Uhr, und Montagfrüh, 9 Uhr, wurde aus dem Treppenhaus eines Wohnanwesens am Troppauplatz ein dort versperrt abgestelltes graues E-Bike der Marke Ghost im Zeitwert von ca. 1800 Euro gestohlen.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Ladendiebstahl

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag kurz vor 18 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass in einem Geschäft in der Bamberger Innenstadt eine 69-jährige Frau festgehalten wird, die dort Schokolade und Kekse verspeiste und anschließend aus dem Laden flüchtete. Die Frau konnte kurze Zeit später von einer Polizeistreife angetroffen werden. Sie muss sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Arztpraxisschild mit Farbe besprüht

BAMBERG. Bereits zum wiederholten Male wurde ein Arztpraxisschild in der Austraße beschmiert. In diesem Fall wurde das Schild zwischen Samstag, 17.30 Uhr, und Montag, 7.50 Uhr, mit blauer Farbe grundiert. Darauf schrieb der Unbekannte mit schwarzer Farbe und richtete einen dreistelligen Sachschaden an.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unbekannter zersticht Fahrradreifen

BAMBERG. Zwischen Samstag, 19 Uhr, und Sonntag, 11 Uhr, zerstach ein Unbekannter am Weidendamm an zwei dort abgestellten Fahrrädern die beiden Reifen. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 120 Euro beziffert, weshalb unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise entgegen genommen werden.

Graffiti-Sprayer im Stadtgebiet Bamberg unterwegs

BAMBERG. Dienstagfrüh wurde die Polizei verständigt, weil an gleich drei Objekten im Stadtgebiet Bamberg Graffiti-Sprayer ihr Unwesen trieben. Wie sich während der Anzeigenaufnahme herausstellte, wurden am E.T.A.-Hoffmann-Platz, Zinkenwörth und Nonnenbrücke lilafarbene Schriftzüge angebracht. Es entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro. Der Tatzeitraum war zwischen Samstag und Sonntag.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Radfahrer angefahren

BAMBERG. Beim Linksabbiegen vom Berliner Ring auf den Börstig missachtete am Dienstagfrüh gegen 6.30 Uhr ein Renault-Fahrer die Vorfahrt eines Fahrradfahrers, der dadurch stürzte und sich leicht verletzte. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 700 Euro.

Unfallflucht

BABMERG. In der Würzburger Straße hat am Dienstagvormittag kurz vor 15 Uhr ein VW-Fahrer auf dem Parkplatz einer Bank einen blauen Peugeot angefahren und Sachschaden von etwa 600 Euro angerichtet. Dank aufmerksamer Zeugen konnte die Polizei den 84-jährigen Unfallverursacher, der sich ohne um den Schaden zu kümmern entfernt hatte, schnell ermitteln. Er muss sich wegen Fahrerflucht verantworten.

30-Jähriger stand unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr kontrollierten Polizeibeamte in der Zollnerstraße einen 30-jährigen Autofahrer. Die Beamten stellten drogentypische Ausfallerscheinungen fest, weshalb er sich einer Blutentnahme unterziehen musste.

Mann zeigt in der Innenstadt seinen Unmut über derzeitige politische Maßnahmen und verursacht dadurch größeren Polizeieinsatz

BAMBERG. Gegen 12.30 Uhr am Dienstag ging bei der Polizei die Meldung ein, dass ein Mann im Kampfanzug durch die Innenstadt läuft, am Gürtel ein Messer trägt und Schilder mit Unmutsäußerungen umhängen hat. Zur Überprüfung dieser Meldung fuhren mehrere Streifenwägen der Bamberger Polizei in die Innenstadt. Da der Mann nicht mehr vor Ort war, jedoch offensichtlich mehreren Passanten aufgefallen war, wurde nach diesem gesucht. Die Spur führte zu einem Geschäftsanwesen in der Promenadestraße, wo der Mann den Beamten bereits entgegenkam. Er hatte hier einen Frisör aufgesucht. Der 58-Jährige Erlanger ließ sich zur weiteren Abklärung widerstandslos in Gewahrsam nehmen und zur Dienststelle verbringen. Tatsächlich trug der Mann schwarze Outdoor-Bekleidung, mehrere Protektoren und zwei Messer in einer Halterung am Gürtel. Er hatte sich ein Schild umgehängt, auf dem er seinen Unmut über die Politik kund tat.

Der Mann war in dieser Aufmachung lediglich durch die Stadt gelaufen und hatte Aufsehen erregt, es kam zu keinen Drohungen oder Einsatz der Messer. Diese hatte er nach eigenen Angaben zum Selbstschutz dabei. Nach Überprüfung und vorsorglicher Sicherstellung der Messer, bei denen es sich um legale Outdoormesser handelte, wurde der Mann entlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.