Handyvideo war der Auslöser

Zeugen gesucht

BAMBERG. Sonntagnachmittag stellte ein 54-Jähriger seinen blauen Volvo in der Altenburger Straße auf einem Parkplatz ab. Als er nach einem Ausflug um ca. 17:45 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, wurde er von einem Zeugen angesprochen, welcher beobachten konnte, dass sein Fahrzeug angefahren wurde. Nach einem lauten Knall schaute sich der Unfallverursacher den Schaden an, um sich anschließend vom Unfallort zu entfernen, ohne seine Personalien bekanntzugeben. Der Schaden an dem Volvo beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Die Polizei Bamberg sucht nach weiteren Zeugen, unter Anderem nach einem älteren Pärchen, die mit ihrem Hund dort unterwegs waren. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg- Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 zu melden.

Wieder in Gartenlaube eingestiegen

BAMBERG. Zwischen Dienstagmorgen, 7.7.2020 und Sonntagmorgen, 12.7.2020 drangen Unbekannte in zwei Gartenlauben In der Südflur ein. Sie hebelten die Fenster auf und verschafften sich so Zutritt. Dort durchwühlten sie die Zimmer und nahmen verschiedene Nahrungsmittel mit.

Die Beute hatte einen Wert von ca. 50 Euro, der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Die Bamberger Polizei sucht nun nach Personen, die in dem relevanten Zeitraum im Bereich der Tatorte verdächtige Personen beobachten konnten. Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-210 bei den Ermittlern zu melden.

Handyvideo war der Auslöser

BAMBERG. Sonntagabend kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen vier Personen im Bamberger Osten. In der Katzheimerstraße schauten zwei 16-Jährige gegen 22 Uhr ein Handyvideo, wovon sich ein 36-Jähriger provoziert fühlte. Er beleidigte die Beiden und schlug ihnen das Handy aus der Hand. Als sich auch noch ein 20-Jähriger einmischte, der einige Meter abseits stand, kam es zu einer handfesten Schlägerei. Die eintreffende Polizeistreife konnte diese schnell auflösen, musste aber den stark alkoholisierten und aggressiven Angreifer zur Ausnüchterung mit auf die Dienststelle nehmen, da dieser sich nicht beruhigen ließ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.