Teelicht ruft Feuerwehr und Polizei

VW Golf zerkratzt

BAMBERG. Sachschaden von etwa 1000 Euro richtete ein Unbekannter an einem blauen VW Golf an. Der Pkw parkte zwischen Mittwoch, 16 Uhr, und Donnerstag, 10.45 Uhr, in der Hegelstraße und wurde auf der Beifahrerseite zerkratzt.

Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Beim Ausfahren von einer Tiefgarage hat Donnerstagfrüh ein BMW-Fahrer eine Fußgängerin übersehen. Diese fiel auf die Motorhaube des Pkws und verletzte sich leicht.
  • BAMBERG. In der Memmelsdorfer Straße überquerte am Donnerstag gegen 18.20 Uhr ein Fußgänger die Fahrbahn und wurde aufgrund des Schneegestöbers nicht rechtzeitig von einem Fahrradfahrer erkannt. Der Mann wurde vom Radler erfasst und zu Boden geschleudert, weshalb er sich eine Kopfplatzwunde zuzog. Die Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden.
  • BAMBERG. In Folge schneebedeckter Fahrbahn konnte am Donnerstagabend kurz vor 19.30 Uhr eine Dacia-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf einen VW-Golf auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Teelicht ruft Feuerwehr und Polizei

BAMBERG. Am Donnerstagmittag kurz vor 12.30 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Feueralarm in einer Wohnung in der Moosstraße gerufen. Als die Feuerwehr die Wohnung öffnete, wurde festgestellt, dass ein Teelicht unter einem kleinen Kaffeewärmer herumliegende Plastikverpackungen in Brand gesetzt hatte, weshalb der Feueralarm ausgelöst wurde.

Verkehrsbeeinträchtigungen und Verkehrsunfälle nach Wintereinbruch in Oberfranken – Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Oberfranken. Am Donnerstagabend, ab etwa 20 Uhr, kam es aufgrund plötzlich einsetzender, heftiger Schneefälle zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen und Verkehrsunfällen im Regierungsbezirk. Der Schnee verwandelte die Straßen binnen weniger Minuten in gefährliche Rutschbahnen und forderte die Räum- und Streudienste sowie die Einsatzkräfte der Polizei.

Als besonderer Schwerpunkt kristallisierten sich die Steigungen und Gefällstrecken entlang der A 9 und A 70 in den Landkreisen Bayreuth, Kulmbach und Bamberg heraus. Während es auf den Autobahnen in Hochfranken zu keinen nennenswerten Vorfällen kam, stellte sich die Situation auf der A 9 südlich von Bayreuth vollkommen anders dar. Immer wieder blieben vor allem Lastwagen und Sattelzüge an den schneeglatten Steigungen des Sophienbergs, des Spänflecker Bergs, in der Bronner Senke und bei Hormersdorf hängen, stellten sich quer, rutschten weg und blockierten die Autobahn. Auch auf der A 70 in Fahrtrichtung Bayreuth kam der Verkehr zwischen 20 Uhr und 22 Uhr auf der Würgauer Hangbrücke wegen mehrerer querstehender Lastwagen teilweise zum Erliegen.

Die Räum- und Streudienste der Autobahnmeistereien mussten die betroffenen Autobahnen abschnittsweise, teilweise mit Absicherung der Verkehrspolizei, räumen. Gegen Mitternacht war die A 9 in beiden Richtungen wieder befahrbar.

Auf der A 9 und A 70 ereigneten sich insgesamt 12 Verkehrsunfälle. Zum Glück blieb es bei Blechschäden. In allen Fällen kamen die Fahrzeugführer auf dem schneebedeckten Untergrund von der Fahrbahn ab und blieben am Straßenrand oder an den Leitplanken liegen. Darüber hinaus zählte die Einsatzzentrale bis Mitternacht 89 witterungsbedingte Einsätze.

Mit Verkehrsbehinderungen auf zum Teil noch schneebedeckten Fahrbahnen ist im morgendlichen Berufsverkehr zu rechnen. Die Polizei Oberfranken bittet deshalb um umsichtige, den Witterungsverhältnissen angepasste Fahrweise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.