Sturmtief fegt über Oberfranken hinweg – Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Ladendiebstahl

BAMBERG. Am Samstagmittag wurde in einem Bekleidungsgeschäft ein 8-jähriges Mädchen beobachtet, wie es einen Sportbeutel mit in die Umkleidekabine nahm und in ihrer mitgeführten Tasche verstaute. Das Mädchen wollte mitsamt dem Diebesgut flotten Schrittes das Geschäft verlassen, wurde aber vom Kaufhausdetektiven aufgehalten. Das Mädchen wurde nach der polizeilichen Sachbehandlung ihren Eltern übergeben.

Unbekannter tobt sich an geparkten Pkws aus

BAMBERG. Sonntagfrüh wurde der Bamberger Polizei bekannt, dass im Bereich Annastraße / Pödeldorfer Straße ein Unbekannter mehrere dort geparkte Pkws beschädigte. Wie sich bei der Anzeigenaufnahme herausstellte, wurden an insgesamt fünf Pkws die Außenspiegel abgeschlagen oder weggetreten. Von einem Fahrzeug ließ der Unbekannte auch noch ein Markenemblem mitgehen. Die Höhe des angerichteten Sachschadens ist der Polizei noch nicht bekannt.

Wer hat den oder die Täter zwischen Samstagabend, 20 Uhr, und Sonntagfrüh, 9 Uhr, am Tatort beobachtet und kann der Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Hinweise auf diese geben?

Unfallfluchten

  • BAMBERG. In einem Parkhaus in der Luitpoldstraße wurde am Samstag zwischen 14.30 Uhr und 16.30 Uhr ein schwarzer Mercedes an der Fahrertüre angefahren. Der Verursacher, vermutlich der Fahrer eines orangefarbenen Fahrzeuges, machte sich aus dem Staub, obwohl Sachschaden von etwa 500 Euro entstanden ist.
  • BAMBERG. Sachschaden von etwa 2000 Euro wurde an einem weißen Mercedes Sprinter angerichtet, der von Samstag, 12Uhr, bis Sonntag, 14 Uhr, auf einem Parkplatz am Ochsenanger im Stadtteil Gaustadt abgestellt war. Der Sprinter wies über die gesamte linke Fahrzeugseite Kratzer und Dellen auf.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Beim Einfahren von der Martin-Ott-Straße auf die Gaustadter Hauptstraße übersah am Samstagnachmittag kurz nach 18 Uhr ein 35-jähriger Autofahrer einen vorfahrtsberechtigten Hyundai-Fahrer. Obwohl an beiden Fahrzeugen Sachschaden von etwa 12.000 Euro entstanden ist, wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Sturmtief fegt über Oberfranken hinweg – Einsatzkräfte im Dauereinsatz

Oberfranken. Das vorher gesagte Sturmtief „Eberhard“ hielt die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Straßenmeisterei und die Oberfränkische Polizei am Sonntag in Atem. Die Einsatzzentrale Oberfranken zählte seit den Nachmittagsstunden bis in den Abend hinein 289 witterungsbedingte Einsätze.

Der Sturm fegte am Sonntagnachmittag über ganz Oberfranken hinweg. Erst in den späten Abendstunden ließen die orkanartigen Böen mit Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h nach. Zurück blieben entwurzelte Bäume und durch die Luft gewirbelte Gegenstände. Vor allem in den Hochlagen des Fichtelgebirges und Frankenwaldes knickten Bäume reihenweise um und blockierten teilweise die Fahrbahnen. Die Feuerwehren und Straßenmeistereien machten die Straßen wieder frei. In Guttenberg im Landkreis Kulmbach musste das vom Sturm stark beschädigte Blechdach einer Scheune von der Feuerwehr gesichert werden. In Hof drohte ein größeres Dach auf die Bahngleise zu fallen. Auch hier war die Feuerwehr gefordert und sicherte das Dach ab. In der Nähe des Bahnhofs Lichtenfels rissen orkanartige Böen große Blechteile eines Daches herunter.

Auf der A 73 bei Memmelsdorf stürzte am Abend ein Baum auf die Richtungsfahrbahn Nürnberg. In der Folge ereignete sich ein Auffahrunfall. Der entstandene Sachschaden betrug ca. 3.000 Euro.

Vereinzelt kam es auch zu Stromausfällen. Um die Wiederherstellung der Stromversorgung kümmerten sich die Energieversorger.

Mit Verkehrsbehinderungen auf zum Teil noch verunreinigten Straßen ist zu rechnen. Die Polizei Oberfranken bittet deshalb um umsichtige Fahrweise.

Die durch das Sturmtief entstandenen Schäden können noch nicht beziffert werden. Verletzte Personen gab es glücklicherweise nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.