Langfinger im Arztzimmer

Spurenauswertung führt Polizei zu Täter

BAMBERG. Ein 32-jähriger Mann, der für einen Autoaufbruch im Sommer 2018 in Bamberg in der Memmelsdorfer Straße verantwortlich ist, konnte jetzt durch spurentechnische Auswertungen von der Polizei überführt werden. Der Täter schlug damals mit einem Stein die Frontscheibe eines Transporters ein und entwendete daraus eine Brieftasche mit Papieren und ein Tablet. Der Autoaufbrecher sitzt zwischenzeitlich wegen anderer begangener Straftaten bereits im Gefängnis und muss dort eine Freiheitsstrafe verbüßen.

Geldbeuteldiebstahl

BAMBERG. Während eines Gaststättenbesuchs am vergangenen Wochenende von Samstag auf Sonntag wurde einem Gast die Jacke gestohlen. Als sich der Geschädigte am nächsten Tag dort meldete, war zwar seine Jacke wieder aufgetaucht, allerdings wurde daraus ein schwarzer Ledergeldbeutel mit Ausweispapieren und einer geringen Menge Bargeld gestohlen worden.

Polizei schnappt Fahrraddiebe

BAMBERG. Am Donnerstagmittag führten Zivilbeamte der PI Bamberg-Stadt Kontrollen am Bamberger Bahnhof durch. Ein amtsbekanntes Pärchen im Alter von 31 und 32 Jahren führten zwei hochwertige Fahrräder mit sich, über deren Herkunft sie nur widersprüchliche Angaben machen konnten. Bei der Überprüfung im Fahndungssystem der Polizei stellte sich dann heraus, dass die beiden Räder im Gesamtwert von über 2300 Euro im vergangenen Jahr als gestohlen gemeldet worden waren, weshalb die Polizei das Diebesgut sicherstellte. Die 32-jährige Frau muss sich außerdem wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten, weil sie in ihrer Handtasche zwei gebrauchte Spritzen mit Rauschgiftanhaftungen mit sich führte.

Langfinger im Arztzimmer

BAMBERG. Aus einem Arztzimmer in der Notaufnahme des Bamberger Krankenhauses wurde am Donnerstag zwischen 9.30 Uhr und 14 Uhr aus einem unversperrten Schrank ein dreistelliger Bargeldbetrag gestohlen.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unbekannte versprühen Feuerlöschpulver

BAMBERG. Im Laufe des vergangenen Samstags versprühte ein Unbekannter im ersten Obergeschoss bei den Toiletten im leerstehenden Atrium am Bahnhof einen Feuerlöscher. Der Täter brach hierzu den Feuerlöschkasten auf, um an den Feuerlöscher zu gelangen und richtete Sachschaden von etwa 100 Euro an.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallflucht

BAMBERG. Von einem schwarzen Renault Clio wurde am Donnerstag zwischen 14 Uhr und 18.15 Uhr in der Feldkirchenstraße von einem Unbekannten der linke Außenspiegel abgefahren. Obwohl an dem Pkw Sachschaden von knapp 400 Euro entstanden ist, fuhr der Verursacher einfach weiter.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Bei einem Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen, der sich am Donnerstagmittag in der Inneren Löwenstraße zugetragen hat, wurde ein Mann leicht verletzt. Bei den drei beteiligten Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von etwa 30.000 Euro. Der Pkw der Unfallverursacherin war nach dem Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

9 thoughts on “Langfinger im Arztzimmer

  1. Es gibt Menschen, die berufsbedingt oder ehrenamtlich im Laufe von Jahrzehnten bereits mehrere tausend Straftäter (!) und deren Biografie bestens kennengelernt haben. Diesen Fachleuten, mit teilweise über 40 Jahren Berufserfahrung, kann man nun wirklich nichts vormachen, es handelt sich um Personen aus den Bereichen Kriminalpolizei, Justiz, Gefängnis-Sozialarbeit, Bewährungshilfe, Strafverteidigung, Justizvollzug, usw. usw.
    Tja……. und auch solche Leute lesen hier die Kommentare.

  2. Aha, früher war also alles besser? Weniger Kriminalität?
    Dann empfehle ich einen Blick in alte FTs, vor ca. 40-50 Jahren. Kannst du im Stadtarchiv nachlesen. Oder vielleicht kannst du dich sogar noch an den jungen Mann erinnern, der in der Klosterstraße abgestochen wurde. Ein Mord, der bis heute nicht aufgeklärt wurde. Und ich kann mich noch an etliche weitere Fälle erinnern, die es in dieser Form hier schon lange nicht mehr gegeben hat, glücklicherweise.
    Aber gut, reg dich weiter über ein paar Diebstähle auf (nicht, dass ich das gut und schön fände), irgendwie muss man(n) ja sein verqueres Weltbild „rechtfertigen“…

    • Sorry, wer noch immer abstreitet das Diebstähle Messertaten und Vergewaltigungen durch die hohe Zuwanderung nicht viel mehr geworden sind, der lebt in einer Wolke oder richtet seine Meinung nach dem Parteibuch!

        • So eine lancierte Website mit eindeutiger politischer Richtung und reisserischer linker Propaganda bereits im Adressfeld, lese ich nicht.
          Ich lese die NZZ, die FAZ, die Zeit, die Welt, das Handelsblatt und viele ähnliche Publikationen.
          Dieser Link zu Ihrer Seite bezeichnet zum Beispiel die AfD als „rechtsradikal“ und schreibt immer noch von „Hetzjagden“ in Chemnitz, obwohl es die nie gegeben hat und das auch völlig klar und nicht nur vom Verfassungsschutz erwiesen wurde!

          Mehr muss einer gar nicht wissen.

  3. In der Notaufnahme die Helfer beklaut, das glaubt man nicht was in Bamberg alles geschieht.
    Da war der Dieb dann plötzlich wieder gesund oder wie? Menschenskind was für ein Wahnsinn gegenüber früher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.