Polizei ermittelt 24-jährigen Langfinger

Polizei ermittelt 24-jährigen Langfinger

BAMBERG. Die Polizei konnte jetzt einen 24-jährigen Mann ermitteln, der für einen Geldbörsen- und Handydiebstahl Ende Dezember in einer Gaststätte im Sandgebiet in Bamberg verantwortlich ist. Der Mann sitzt zwischenzeitlich wegen gleichgelagerter Straftaten im Gefängnis.

Ladendiebstahl

BAMBERG. Zwei Männer im Alter von 19 und 22 Jahren bestellten am Mittwochmittag in einem Supermarkt beim dortigen Metzger Brotzeit für knapp 10 Euro, aßen diese im Geschäft und bezahlten die Ware an der Kasse nicht. Als der Schwindel aufflog, flüchtete der 19-Jährige aus dem Geschäft, während sein Mittäter die Waren dann doch noch an der Kasse zahlte. Kurze Zeit später kam der 22-Jährige zum Geschäft zurück, wo er von der Polizei in Empfang genommen werden konnte. Die beiden hungrigen Täter müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

Unfallflucht

BAMBERG. In der Amalienstraße richtete ein unbekannter Autofahrer an einem geparkten Ford Focus Sachschaden von mindestens 1000 Euro an. Der Wagen wurde dort zwischen Dienstagabend, 20.30 Uhr, und Montagfrüh, 8.30 Uhr, am vorderen linken Kotflügel vermutlich während eines Wendemanövers angefahren.

Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Annastraße auf die Pödeldorfer Straße übersah am Mittwochfrüh kurz vor 7.30 Uhr eine 19-jährige Peugeot-Fahrerin den Hyundai einer 28-Jährigen und stieß mit diesem zusammen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von etwa 5000 Euro. Der Hyundai war nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppdienst geborgen werden.

31-Jähriger hatte Rauschgiftutensilien einstecken

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 31-jährigen Mannes am Mittwochmittag am Bahnhof in der Ludwigstraße tauchten bei diesem diverse Rauschgiftutensilien auf, an denen noch Crystal-Anhaftungen waren. Der Mann räumte den regelmäßigen Konsum von Crystal ein, weshalb er sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten muss. Die Rauschgiftutensilien wurden von der Polizei beschlagnahmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.