Schlägerei mitten auf Straßenkreuzung

Unfallfluchten

  • Bamberg. In der Zeit zwischen dem 13.7.2017, 11 Uhr, bis 19.7.2017, 8 Uhr, wurde ein roter Renault in der Ludwigstraße auf einem Stellplatz hinter dem Haus vermutlich beim Rangieren von einem anderen Fahrzeug beschädigt. Bei dieser Tat kam ein Sachschaden von 1500 Euro zustande. Zeugenhinweise nimmt die PI-Bamberg Stadt unter der Tel.: 0951-9129-210 entgegen.
  • Bamberg. Am Mittwochabend, gegen 22.10 Uhr, verursachte eine junge Frau Am Heidelsteig einen Verkehrsunfall, ohne es zu bemerken. Sie fuhr mit ihrem PKW, grauer Opel Astra, an einem weißen Fiat Punto vorbei und touchierte dieses Fahrzeug. Von diesem Unfall bekam diese junge Frau wegen lauter Musik nichts mit. Es entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 2500 Euro.

7-jährigen Radfahrer angefahren

Bamberg. Am Mittwoch, gegen 16.30 Uhr, kam es an der Kreuzung Starkenfeldstraße / Carl-Meinelt-Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem PKW und einem 7-jährigen Radfahrer. Da die Sicht von einem LKW eingeschränkt war und der kleine Mann trotz Warnrufe seiner Mutter weiterfuhr, hatte der PKW, der sehr langsam fuhr, keine Möglichkeit den Zusammenstoß zu verhindern. Der Junge fiel vom Rad und hat starke Schmerzen in der rechten Schulter. Er kam zur Abklärung ins Klinikum.

Schlägerei mitten auf Straßenkreuzung

BAMBERG. Aufgrund eines Überholmanövers gerieten am Spätnachmittag des Mittwochs ein Motorradfahrer und ein Autofahrer bei einer roten Ampel in der Ludwigstraße in Streit. Der Autofahrer schubste den Motorradfahrer, als dieser absteigen wollte. Dieser verlor das Gleichgewicht und fiel mit seiner Honda gegen den VW. Anschließend schubsten sich die Beteiligten gegenseitig, bevor der Motorradfahrer seinem Kontrahenten einen Faustschlag verpasste, und das Ganze in einer Schlägerei mitten auf der Kreuzung endete. Bei der Auseinandersetzung wurde zwar niemand verletzt; beide Hitzköpfe müssen sich allerdings wegen gegenseitiger Körperverletzung verantworten.

Gesuchter landet nach Flucht vor der Polizei im Gefängnis

BAMBERG. Am Mittwochmittag wurde eine Zivilstreife der Polizei auf einen 30-jährigen Radfahrer in Bahnhofsnähe aufmerksam, gegen den gleich zwei Haftbefehle bestanden. Der Radler konnte gestoppt werden, versuchte allerdings zu flüchten, was von den Beamten verhindert werden konnte. Während seiner Festnahme wehrte sich der Mann massiv, wollte erneut aus dem Polizeiwagen flüchten, weshalb er gefesselt zur Polizei transportiert werden musste. Zudem stand der junge Mann unter Drogeneinfluss und räumte auch den Konsum von Heroin ein. Nach einer Blutentnahme „wanderte“ der Festgenommene für 14 Montage ins Gefängnis.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.