Schlägerei am ZOB

Mutmaßlich international agierender Serieneinbrecher festgenommen

Nürnberg (ots). Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es den Ermittlern der Besonderen Aufbauorganisation Wohnraumeinbruchdiebstahl des Polizeipräsidiums Mittelfranken (BAO WED) mit tatkräftiger Unterstützung der unterfränkischen Polizei und dem Bayerischen Landeskriminalamt sowie in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, einen mutmaßlich international agierenden Serieneinbrecher festzunehmen. Der Tatverdächtige räumt in seiner Vernehmung rund einhundert Wohnungseinbrüche in Bayern und dem benachbarten Ausland ein. Gegen ihn wurde Haftbefehl erlassen.

Seit Oktober 2016 häuften sich in Bayern Wohnungseinbrüche, die stets die gleiche Vorgehensweise zeigten. Dabei wurden die Rahmen von Fenstern oder Terrassentüren, zum Teil während die Geschädigten schliefen, aufgebohrt. In den Anwesen hatte es der zunächst unbekannte Täter auf hochwertige Elektronikgeräte (Handys, Tablets, Laptops) und Bargeld abgesehen.

Im Laufe der umfangreich und zeitaufwändig geführten Ermittlungen gelang es den Beamten der BAO WED, Zusammenhänge zwischen gleichgelagerten Fällen in den Regionen München, Regensburg, Schweinfurt, Würzburg und im Ballungsraum Nürnberg-Fürth herzustellen. Durch kriminaltaktische Maßnahmen und umfangreiche Überwachungsmaßnahmen geriet nun vor wenigen Tagen ein 32-jähriger Osteuropäer in den Fokus der Polizei.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (24./25.3.2017) erfolgte die Festnahme. Der Mann wurde in einem Waldgebiet im Landkreis Aschaffenburg mit Unterstützung der unterfränkischen Polizei sowie des Bayerischen Landeskriminalamtes festgenommen. Er hat keinen festen Wohnsitz in Deutschland und hauste in einem Zelt, welches er jeweils in schlecht zugänglichen Waldgebieten aufgestellt hatte.

Mit den Tatvorwürfen konfrontiert, legte der Beschuldigte ein umfangreiches Geständnis ab und räumte eine Vielzahl von Einbrüchen ein. Zudem offenbarte er den Ermittlern fünf seiner Beutelager. Dort konnte Diebesgut aus den zurückliegenden Taten sichergestellt werden.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen soll der 32-Jährige allein gehandelt haben. Die Tatorte befanden sich dabei nicht nur in Bayern, sondern auch in Österreich. Die Ermittlungen der BAO WED dauern an. In diesem Zusammenhang werden ähnlich gelagerte Fälle in der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden und Belgien geprüft.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth erließ eine Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Nürnberg Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen.

Fahrräder finden neue Besitzer

  • Bamberg. Bereits Samstagnacht wurde ein vor einer Weinstube in der Sandstraße abgestelltes schwarz-rotes Rennrad der Marke Haibike, Typ Glace SL, entwendet. Dieses hatte die Besitzerin für ein paar Stunden dort abgestellt und mit einem Zahlenschloss gesichert. Auffällig sind ein Aufkleber mit dem Schriftzug „Zack Zack Espresso“ und die weißen Felgen. Der Zeitwert des Rennrades liegt bei ca. 750 Euro.
  • Bamberg. Auch ein schwarz-weißes Mountainbike der Marke Exte/Mirage, welches in einem Fahrradabstellraum in der Alten Seilerei abgestellt war, fand einen neuen Besitzer. Auch hier war das Zahlenschloss für den Fahrraddieb kein Hindernis. Abhandengekommen ist dieses bereits von Freitag auf Dienstag und hat einen Wert von 380,- Euro. Auffallend am Fahrrad ist eine große schwarze Klingel mit weißen Punkten sowie die Kupplung für einen Kinderanhänger.
  • Bamberg. Zudem wurde ein silbernes Mountainbike der Marke Kinesis aus dem Hofraum eines Anwesens an der Weide entwendet. Dieses hatte der Besitzer am Montagabend versperrt dort abgestellt und Dienstagmorgen nicht mehr vorgefunden.

Seat Leon beschädigt

Bamberg. Einen eingedrückten Nebelscheinwerfer sowie Kratzer an der Stoßstange stellte der Besitzer eines Seat Leon an seinem Fahrzeug fest, als er am Dienstag zu seinem Fahrzeug kam. Diesen hatte er im Laufe des Tages in einer Tiefgarage des Jobcenters und am Nachmittag vor einem Sportstudio in der Pödeldorfer Straße geparkt. Der Schaden an dem Fahrzeug wird mit ca. 500,- Euro beziffert.

An der Kreuzung hat es gekracht

Bamberg. Am Dienstagnachmittag kam es an einer Kreuzung in der Gaustadter Hauptstraße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei PKWs. Beide Unfallbeteiligte gaben an, bei Grünlicht in den Kreuzungsbereich eingefahren zu sein, sodass ein Aufeinanderprallen der beiden Fahrzeuge unvermeidbar war. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtschaden in Höhe von 5.000 Euro. Zeugen, die Hinweise zu dem Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Telefon 0951-9129-210 in Verbindung zu setzen.

Schlägerei am ZOB

Bamberg. Bei einem Streit am Dienstagabend am ZOB zwischen mehreren Personen, wurde ein 25-jähriger Mann zu Boden gezogen und so heftig traktiert, dass er sich Verletzungen im Gesicht und am Kopf zuzog. Als ihm eine 16-jährige Schülerin zu Hilfe kommen wollte, wurde auch diese von einer Angreiferin auf die Wange geschlagen. Anschließend ergriffen die Täter unverzüglich die Flucht und konnten auch im Laufe der sofort veranlassten Fahndung nicht mehr festgestellt werden. Da der 25-Jährige sowie die junge Frau nur leicht verletzt wurden, musste keine ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt, Telefon 0951/9129-210, zu melden.

Audi mit Schlamm verunreinigt

Bamberg. Aufgrund von Straßenarbeiten in der Josef-Manger-Straße parkte die Fahrerin eines Audis so, dass der Gehweg nur noch teilweise genutzt werden konnte. Wohl aus Ärger hierüber überschüttete ein Unbekannter das Fahrzeug mit einem Gemisch aus Dreck und Schlamm.

Brauerei-Werbetafel entwendet

Bamberg. Eine Brauerei-Werbetafel im Wert von 100,- Euro, die vor einem Bistro in der Kunigundenruhstraße angebracht war, wurde zwischen Montagabend und Dienstagmittag entwendet. Der unbekannte Täter versuchte zudem die Scheibe eines Schaukastens einzuschlagen, was allerdings misslang.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.