Vater mit Söhnen nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Haft

Vater mit Söhnen nach gewalttätiger Auseinandersetzung in Haft

BAMBERG. Bei einer körperlichen Auseinandersetzung am Samstagnachmittag in einer Asylbewerberunterkunft erlitten ein 35-Jähriger und seine 30 Jahre alte Frau Verletzungen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln gegen die drei Tatverdächtigen wegen eines versuchten Tötungsdelikts und gefährlicher Körperverletzung. Auf Veranlassung Antrag der Staatsanwaltschaft sitzen befinden sich der Vater und seine beiden jugendlichen Söhne inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 15.30 Uhr fiel einer Streifenbesatzung der Bamberger Stadtpolizei der 35-jährige Mazedonier auf dem Unterkunftsgelände im Erlenweg auf, da er am Kopf verletzt war und stark blutete. Nach den bisherigen Erkenntnissen von Polizei und Staatsanwaltschaft waren er und seine Ehefrau mit den zwei Jugendlichen im Alter von 15 und 14 Jahren sowie deren 35-jährigen Vater in Streit geraten. Die Situation spitzte sich offenbar immer weiter zu und die drei Tatverdächtigen schlugen in deren Verlauf unter anderem mit Metallstangen auf das Ehepaar ein. Rettungskräfte brachten den blutenden Mann zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus.

Die Polizeibeamten konnten die drei ebenfalls mazedonischen Staatsangehörigen kurz darauf in der Nähe des Tatorts vorläufig festnehmen. Zu diesem Zeitpunkt trugen die beiden Jugendlichen die vermutlichen Tatwerkzeuge noch bei sich, woraufhin die Polizisten die Stangen sicherstellten.

Das Fachkommissariat der Kripo Bamberg hat die umfangreichen Ermittlungen gegen das Trio aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Begutachtung der Verletzungen durch einen Arzt des Instituts für Rechtsmedizin an. Zwischenzeitlich erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung gegen die zwei Jugendlichen und ihren Vater. Beamte brachten sie am Sonntag in verschiedene Justizvollzugsanstalten.

Fünf Verletzte nach Auseinandersetzung

BAMBERG. Zu einer handfesten Auseinandersetzung unter fünf Männern kam es am Montagnachmittag auf einem Parkplatz im Stadtteil Gaustadt. Alle Beteiligten mussten mit Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Kriminalpolizei Bamberg hat zwischenzeitliche die Ermittlungen zu den Hintergründen sowie zum Ablauf aufgenommen und bittet auch um Zeugenhinweise.

Gegen 16.15 Uhr ging die Meldung über eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Discounters in der Gaustadter Hauptstraße ein. Zahlreiche Streifenbesatzungen der Bamberger Dienststellen eilten daraufhin zum Einsatzort. Nach ersten Erkenntnissen sind fünf Männer aus bislang nicht abschließend geklärter Ursache auf dem Parkplatz massiv aneinandergeraten. Im Verlauf der Auseinandersetzung prallte einer der Beteiligten gegen eine Wand und fiel offenbar bewusstlos zu Boden. Ein zufällig anwesender Arzt übernahm sofort die medizinische Versorgung des Verletzten. Alle fünf Beteiligten, die polnische sowie kasachische Staatsangehörige sind, zogen sich Verletzungen zu und mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Derzeit führen Beamte der Bamberger Stadtinspektion und des Kriminaldauerdienstes zur Klärung des Sachverhalts Vernehmungen der Beteiligten durch.

Im Zuge der Ermittlungen bitten die Beamten auch Zeugen der Auseinandersetzung, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 zu melden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.