Unter Drogeneinfluss zur Polizei gefahren

Diebstahlsdelikte

  • Bamberg. Eine Werkstatt wurde in der Nacht von Freitag auf Samstag Ziel von Einbrechern. Die Unbekannten hebelten eine Tür der in der Von-Ketteler-Straße befindlichen Werkstatt auf und versuchten so in das Gebäude zu gelangen. Aus unbekannten Gründen verließen die Täter das Objekt wieder, ohne aber etwas entwendet zu haben. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.
  • Ein weiterer Einbruchversuch wurde aus der Lobenhofferstraße gemeldet. Hier wurde versucht eine Eingangstür eines größeren Wohnkomplexes aufzuhebeln. Auch hier ließen der oder die Täter von ihrem weiteren Vorhaben ab. An der Tür entstand Schaden in Höhe von 500,- Euro.
  • Ein in der Steinertstraße geparkter Pkw wurde ebenfalls in der Nacht von Freitag auf Samstag aufgebrochen. Der Aufbrecher drang vermutlich durch ein Schiebefenster in den Dacia ein und durchwühlte ihn anschließend. Entwendet wurden nur Kleinwaren im Wert von 15,- Euro.
  • Drei Unbekannte entwendeten am Samstag, gegen 15 Uhr, aus einem in der Neuerbstraße abgestellten Altkleidercontainer mehrere Kleidungsstücke. Dabei wurden sie von Anwohnern beobachtet, die die Polizei verständigten. Den Männern gelang die Flucht, eine Fahndung verlief ergebnislos.
  • Mit einem kurz zuvor entwendeten Verkehrszeichen wurde am Sonntag, gegen 2 Uhr, ein 19-jähriger Bamberger in der Langen Straße erwischt. Eine Polizeistreife war auf den Mann aufmerksam geworden, er wird wegen Diebstahl angezeigt.

Türschloß verklebt

Bamberg. Das Türschloß einer Wohnung in der Wassermannstraße wurde verklebt. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro.

Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte

Bamberg. Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und weiterer Delikte wird sich ein 24-jähriger aus dem Landkreis Bamberg verantworten müssen. Der junge Mann war am Sonntag, gegen 4.30 Uhr, von einer Streife beim „Wildpinkeln“ mitten am ZOB beobachtet worden. Deswegen sollten von den Polizeibeamten seine Personalien aufgenommen werden. Bei der Kontrolle flüchtete der 24-jährige, während seiner anschießenden Festhaltung schlug und trat er gegen die Beamten. Außerdem fielen noch Beleidigungen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,3 Promille.

Schlägerei

Bamberg. Zu einer größeren Schlägerei musste die Polizei am Sonntag, gegen 1 Uhr, in die Ferdinand-Tietz-Straße ausrücken. Dort waren insgesamt vier Personen in eine Schlägerei verwickelt, deren Hintergrund und genauer Ablauf noch weitgehend im Dunkeln liegt. Fakt ist, dass eine Person leicht verletzt wurde und alle Personen mehr oder weniger angetrunken waren. Entsprechende Alkoholtests ergaben Wert von 0,86 Promille bis 2,4 Promille. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. 

Kosmetika gestohlen

Bamberg. Am Freitag gegen 17 Uhr entwendete eine 55-jährige Frau bei einer Drogerie am Maximiliansplatz verschiedene Kosmetika im Gesamtwert von 40 Euro. Sie steckte diese in eine mitgeführte Handtasche, bezahlte aber nur zwei anderweitige Artikel an der Kasse. Sie wurde durch den Ladendetektiv bei der Tatausführung beobachtet und nach Passieren der Kasse angehalten und ins Büro gebeten; anschließend wurde die Polizei verständigt.

Nicht gedeckte EC-Karte benutzt

Bamberg. Ein 31-jähriger Mann erwarb am Freitag gegen 18 Uhr mittels einer nicht gedeckten EC-Karte bei einem Bekleidungsgeschäft am Maximiliansplatz Bekleidung im Wert von ca. 460 Euro. Als er ein Bekleidungsstück kurze Zeit später wiederum umtauschen wollte, um sich den Preis der Ware in Bargeld auszahlen zu lassen, rief eine misstrauische Verkäuferin die Polizei. Durch diese konnte ermittelt werden, dass die EC-Karte keinerlei Deckung hatte, was dem Mann bewusst war. Die anderweitig illegal erworbenen Waren konnten in der Folge bei ihm sichergestellt und den Besitzern übergeben werden. Der Mann wurde wegen Betrugs angezeigt.

Unter Drogeneinfluss zur Polizei gefahren

Bamberg. Am Freitag gegen 23 Uhr fuhr ein 20-jähriger Mann mit seinem Pkw zur Polizei in der Schildstraße, um dort einen Bekannten abzuholen. Beim Gespräch mit den Polizisten wurde schnell klar, dass er unter Drogeneinfluss stand. Ein Urintest bestätigte dies. Eine Anzeige, Blutentnahme und Fahrtuntersagung waren die Folge.

Unter Drogeneinfluss kontrolliert

Bamberg. Am Samstag gegen 1 Uhr wurde am Laubanger durch eine Streife der 31-jährige Fahrer eines Audi kontrolliert, da dieser auffällig fuhr. Auch hier war ein durchgeführter Urintest positiv auf Drogen, weswegen auch bei ihm eine Anzeige, Blutentnahme und Fahrtuntersagung die Folge waren.

Zu viel „getankt“

Bamberg. Am Samstag gegen 1.15 Uhr konnte in der Siechenstraße ein 23-Jähriger Fahrer eines Audi einer Kontrolle unterzogen werden. Bereits bei Aushändigung der Fahrzeugdokumente im Rahmen der Kontrolle konnte starker Alkoholgeruch aus dem Fahrzeuginneren wahrgenommen werden. Der anschließende Vortest ergab einen Wert von 0,93 mg/l. Eine Anzeige, eine Blutentnahme, die Fahrtuntersagung und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.

Zunächst geflüchtet und dann bei Kontrolle Widerstand geleistet

Bamberg. Am Samstag gegen 3:40 Uhr sollte ein schwarzer Polo durch eine Zivilstreife aufgrund seiner auffälligen Fahrweise einer Kontrolle unterzogen werden. Der Pkw-Fahrer flüchtete mit seinem Pkw und missachtete hierbei mehrere rote Ampeln. Schließlich wollte er in der Verlängerung der Moosstraße in ein Waldstück einfahren, wobei er durch einen umgestürzten Baum an der Weiterfahrt gehindert wurde. Sämtliche Insassen versuchten nunmehr zu Fuß zu flüchten. Der Fahrer konnte eingeholt und festgenommen werden. Nun stellte sich auch der Grund der Flucht dar: 0,72 mg/l AAK-Wert. Der Beifahrer des Pkws konnte ebenfalls eingeholt werden; er leistete allerdings bei seiner Identitätsfeststellung Widerstand und schlug mit seinem Ellbogen in Richtung des Beamten. Resultat des Einsatzes: Der Fahrer darf mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr und der Einziehung des Führerscheins rechnen, der Beifahrer mit einer Anzeige wegen Körperverletzung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.