Nur 20 % der jungen Erstspender aus 2011 spenden auch heute noch Blut

BRK

479.811 Menschen in Bayern haben in 2014 ihr Blut für andere gespendet. 35.141, also 7,3 Prozent davon fanden zum ersten Mal den Weg zu einem Blutspendetermin. Gemeinsam haben sie dafür gesorgt, dass all jenen Patienten, die nach einem Unfall oder aufgrund einer Krankheit Blutkonserven benötigen, geholfen werden kann.

Trotz dieser tollen Gemeinschaftsleistung könnten der demografische Wandel und das fehlende langfristige Engagement vor allem junger Blutspender künftig zu Versorgungslücken führen. Nur 20 Prozent der Erstspender aus 2011 spendeten auch drei Jahre später noch Blut für kranke und verletzte Patienten.

Im Kreisverband Bamberg leisteten im vergangenen Jahr 6.654 Menschen insgesamt 13.719 Blutspenden. Das ist ein Anteil von 9,05 Prozent der Bevölkerung (Der prozentuale Anteil ist bezogen auf die spendefähige Bevölkerung: 18 – 71 Jahre). Damit ist die Spendebereitschaft in der Region vergleichsweise hoch. Durchschnittlich spenden 7,37 Prozent der Menschen in Bayern. Der Anteil an Erstspendern lag mit 6,04 Prozent jedoch unter dem bayerischen Durchschnitt von 7,3 Prozent.

Spenderbindung und Lebensphase

Die Spendebereitschaft und – häufigkeit ist sehr stark von der Lebensphase der Spender abhängig. Jüngere Menschen, die nach der Ausbildung oft von zuhause wegziehen und eigene Haushalte gründen, kommen seltener zur Spende als ältere Personen; mehr als die Hälfte der jungen Erstspender beendet schon im ersten Jahr wieder ihr Blutspende-Engagement.

Spenderbindung und Terminart

Die meisten Erstspender können bei Sonderterminen in den Ballungsräumen, wie z. B. mit dem BlutspendeMobil, gewonnen werden. Die Erstspenderquote in ländlichen Kreisverbänden fällt deutlich niedriger aus. Doch es gibt einen gravierenden Nachteil der Sondertermine: Hier kamen nur 10-30 Prozent der Erstspender aus dem Jahr 2011 auch 2014 wieder zur Spende. Viele Sondertermine erhöhen somit zwar die Erstspenderquote, die Wiederkehrrate ist jedoch vergleichsweise gering.

Bereits im vergangenen Jahr stand die Erstspendergewinnung und –bindung im Fokus. Mit Maßnahmen wie dem Gesundheitscheck für besonders treue Spender, die einen Erstspender motivieren konnten sowie zahlreichen Aktionen mit Kooperationspartnern wie der ProSiebenSat.1 Media AG, Sky Deutschland oder den KÖRPERWELTEN konnte die Erstspenderquote um 7,5 Prozent gesteigert werden. Zukünftig sollen weitere Spenderservices ausgebaut werden, um den Zugang zu Informationen rund um die Blutspende und vor allem zu den Blutspendeterminen (www.blutspendedienst.com/termine) den bestehenden und potenziellen Spendern zu erleichtern.

Laut der Bevölkerungsprognose des Statistischen Landesamtes Bayern muss mit 12 Prozent weniger Blutspenden bis 2031 gerechnet werden. D.h. es werden auch weiterhin neue Spender benötigt, um die Versorgung der Patienten in Bayern mit Blutpräparaten auch in den kommenden Jahren gewährleisten zu können – an 365 Tagen im Jahr, rund um die Uhr.

Hier die nächsten Blutspendetermine in Bamberg und Umgebung:

Montag 20.042.015 RATTELSDORF Volksschule Schulstr. 1 17:00 20:00
Dienstag 21.042.015 BUTTENHEIM Volksschule Schulstr. 16 17:00 20:00
Dienstag 28.042.015 PRIESENDORF Volksschule Schindsgasse 10 17:00 20:00
Donnerstag 30.042.015 STRULLENDORF Volksschule Kalterfeldstr. 4 – Haupteingang 17:00 20:00
Dienstag 5.052.015 BAMBERG BRK-Rettungszentrale Paradiesweg 1 13:30 20:00
Donnerstag 7.052.015 ZAPFENDORF Volksschule-Neue Turnhalle Schulstr. 7 16:00 20:00
Mittwoch 13.052.015 BAUNACH Grund- und Mittelschule Basteistr. 8-10 16:30 20:00
Freitag 15.052.015 BURGEBRACH Mittelschule Grasmannsdorfer Str. 3 16:30 20:30
Donnerstag 21.052.015 SCHEßLITZ Grundschule Ostlandstr. 1 16:00 20:30
Dienstag 26.052.015 BAMBERG Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule Kloster-Langheim-Str. 11 14:00 19:00
Donnerstag 28.052.015 HALLSTADT Volksschule Königshofstr. 3 16:00 20:00
Freitag 29.052.015 HIRSCHAID Volksschule Alleestr. 1 16:00 20:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.