Kripo Bamberg überführt Serienbrandstifter

BAMBERG. Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung gelang es Bamberger Streifenbeamten am Sonntag einen Brandstifter festzunehmen. Dem jungen Mann werden bislang mindestens 16 Straftaten, von Brandstiftung bis zur Sachbeschädigung, vorgeworfen.

Tausende Euro Schaden angerichtet

In den Morgenstunden des 19. Januar 2014 brannte auf dem Grundstück einer Kleingartenanlage in der Gundelsheimer Straße ein Carport ab. Der Schaden belief sich auf zirka 4000 Euro. Kurz darauf entdeckten die eingesetzten Polizisten in der gleichen Straße sowie der Kirschäckerstraße und der Rodezstraße mehrere Fahrzeuge, an denen ein Unbekannter die Reifen zerstochen und teilweise auch die Schreibenwischer beschädigt hatte. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro. Die Polizei Bamberg-Stadt hat die Ermittlungen aufgenommen.

Am Sonntag, 2. März 2014, gegen 3 Uhr, meldeten Anwohner über Notruf den Brand einer Gartenlaube in der Gundelsheimer Straße. Der Täter ging dann offensichtlich weiter Richtung Berliner Ring und setzte in der Kärntenstraße drei Mülltonnen in Brand, hierbei entstand glücklicherweise nur in einem Fall ein Schaden. In dieser Nacht richtete der Brandstifter einen Gesamtschaden von geschätzten 10.000 Euro an.

Zeuge gibt entscheidenden Hinweis – Festnahme

Ein Zeuge sah zur Tatzeit in der Nähe eine männliche Person, die sich verdächtig verhielt und teilte dies der Polizei mit. Mehrere Streifenbesatzungen fahndeten währenddessen bereits nach dem Brandstifter. Die Beamten stellten kurz darauf einen jungen Mann fest, auf den die Beschreibung passte und nahmen ihn vorläufig fest.

Brandfahnder der Kripo Bamberg übernahmen die Ermittlungen. Der 17-Jährige räumte bei seiner Vernehmung schließlich ein, die zahlreichen Feuer gelegt und auch sämtliche Fahrzeuge beschädigt zu haben. Nun muss sich der Bamberger für eine ganze Serie Straftaten verantworten. Die Ermittlungen der Kriminaler dauern an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.