„Vergessenshauptstadt“ Wien

Robert Schindel liest an der Universität Bamberg aus neuestem Werk.

2010 hatte Robert Schindel die Poetikprofessur an der Universität Bamberg inne. Am Montag, den 18. November, wird Schindel wieder an der Universität zu Gast sein und aus seinem neuesten Roman „Der Kalte“ lesen. In zahlreichen, miteinander verwobenen Geschichten werden die Vernichtungsverbrechen des Dritten Reiches und die Geschichte Österreichs in den 1980er Jahren erzählt und eine Kartografie der „Vergessenshauptstadt“ Wien gezeichnet. Hauptfigur ist der Auschwitz-Überlebende Edmund Fraul, der auf den KZ-Aufseher Rosinger trifft.

Beginn der Lesung ist um 20 Uhr im Hörsaal 00.25, An der Universität 2. Prof. Dr. Iris Hermann von der Professur für Neuere deutsche Literaturwissenschaft wird davor Schindels Roman vorstellen. Beginn des Vortrages ist um 16.55 Uhr in der Bibliothek des Staatlichen Bauamtes, Kasernstraße 4.

Die Lesung und der Vortrag von Iris Hermann finden im Rahmen der Tagung „Heimat – Identität – Mobilität in der zeitgenössischen jüdischen Literatur“ an der Universität Bamberg statt, bei der die Institute für Germanistik und Romanistik Veranstalter sind.

Die Tagung findet vom 18. bis zum 20. November 2013 an der Universität Bamberg statt. Beginn ist am Montag, den 18. November, um 14 Uhr, am Dienstag, den 19. November, sowie am Mittwoch, den 20. November, um 9.30 Uhr.

Bis auf die Lesung von Robert Schindel finden alle weiteren Veranstaltungen in der Bibliothek des Staatlichen Bauamtes in der Kasernstraße 4 statt.

Alle Interessierten sind zur Lesung und zu allen weiteren Vorträgen herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Lesung finden Sie hier und zur Tagung hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.