Online Petition: Gerechte Entlohnung für „typische Frauenberufe“

Redaktion

Eine jüngst gestartete Petition an die Sozialministerin Haderthauer sucht Unterstützer. Sie setzt sich für eine gerechte Entlohnung für „typische Frauenberufe“ ein. Exemplarisch ist in der Ausführung die Situation von Diplom PädagogInnen, Diplom SozialpädagogInnen und Verwaltungsfachkräften dargestellt. Ebenso die der Verwaltungsfachkräfte im sozialen Bereich, deren Aufgabenfeld doch weit über „unselbstständige Schreibarbeit“ hinausgehe. „Gerade bei der Arbeit mit Menschen ist ein hohes Maß an Empathiefähigkeit und Taktgefühl unabdingbar, wo die vorgeschriebene Tarifgruppe 5 knapp über der Niedriglohngrenze liegt: brutto 1987 € bei Vollzeit, 993 € bei einer Halbtagsstelle, wie sie flächendeckend vorherrschen. Davon kann frau nicht leben. Das geht nur, wenn sie „nur etwas dazuverdient“, sich also vom Einkommen ihres besser verdienenden Ehemannes abhängig macht oder einen Zweitjob ausübt. Für Alleinerziehende verschärft sich die Lage deutlich.“

2 Gedanken zu „Online Petition: Gerechte Entlohnung für „typische Frauenberufe“

  1. versteh ich da irgendwas nicht so recht?
    1987 brutto =
    1356 netto bei steuerklasse 1
    1550 netto bei steuerklasse 3
    1127 netto bei steuerklasse 5

    okäy, das ist nicht die welt! aber doch wirklich meilenweit von der niedriglohngrenze entfernt. bei 8,50 die stunde wären das ja gerade mal 1400 BRUTTO!

    falsche darstellung hilft niemandem weiter. oder es wurde nur etwas falsch übermittelt?

    • Da steht, dass die Stellen in der Regel nur als halbe Stellen vergeben werden, das sind dann unter 1.000 brutto, 20% Sozialbeiträge und auch noch Steuern, dann bleibt da etwa die Grundsicherung (Miete anteilig mitrechnen) übrig.
      Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass man mit solchen Gehältern (selbst bei einer theoretisch vollen Stelle) kaum eine richtige Wohnung finden dürfte. Eine verlassene Ehefrau mit Kind oder Witwe mit Kind in dieser Berufsgruppe wäre zwangsläufig ein Sozialfall – auch bei Vollzeitarbeit…
      Das Gleiche gilt natürlich auch für etliche andere Berufsgruppen und kann spätestens seit Ausweitung der Leiharbeit vor 10 Jahren genausogut Männer treffen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.