General Linguistics & Literatur und Medien

Neue Studiengänge an der Universität Bamberg – Einschreibung startet am 19. August

Lust auf die Erforschung der Sprache, ihrer sozialen Funktionen und kognitiven Grundlagen, auf das Kennenlernen von bedrohten Sprachen oder von Regional- und Minderheitensprachen? Dann lohnt es, sich den Masterstudiengang General Linguistics (deutsch: Allgemeine Sprachwissenschaft) genauer anzusehen. Er startet zum Wintersemester 2013/14 an der Universität Bamberg und bearbeitet diese Themen vor allem anhand von Sprachen aus dem Mittleren Osten und aus dem Kaukasus, aber grundsätzlich sind die Methoden und Fragestellungen der oben genannten Forschungsschwerpunkte für alle Sprachen weltweit anwendbar.

Der Masterabschluss öffnet die Tür zu allen Berufsfeldern, die mit Sprache zu tun haben, beispielsweise Softwareentwicklung, Fremdsprachenvermittlung oder für die Arbeit in fachspezifischen Verlagen und Archiven. Voraussetzungen sind ein mit mindestens „gut“ (2,5) abgeschlossenes Bachelorstudium der Allgemeinen Sprachwissenschaft, einer Teildisziplin der Linguistik oder eines philologischen Faches mit sprachwissenschaftlichem Schwerpunkt sowie Englischkenntnisse auf C1-Niveau oder höher, da die Lehrveranstaltungen größtenteils in englischer Sprache stattfinden.

Weitere Informationen gibt es unter www.uni-bamberg.de/aspra

Wer sich lieber mit dem Einsatz und der Bedeutung von Medien in Alltag, Beruf oder Kultur beschäftigen möchte, ist im Masterstudiengang „Literatur und Medien / Literary and Media Studies“ richtig: Im Fokus des neuen viersemestrigen Studiengangs stehen Prozesse kultureller Sinnstiftung in der Literatur und anderen Medien wie Film, Fernsehen, Fotografie oder Internet. Ferner geht es darum, die Studierenden für die Besonderheiten eines jeden Mediums zu sensibilisieren und sich mit Formen der Intermedialität bzw. des Dialogs der Künste vertraut zu machen.

Interdisziplinär ausgerichtet, kombiniert der Masterstudiengang literatur- und kulturwissenschaftliche mit medienwissenschaftlichen Methoden und Zugriffen. Auf diese Weise werden den Studierenden Kompetenzen vermittelt, die sie für die berufliche Tätigkeit in vielen Handlungsfeldern des Literatur-, Kultur- und Medienbetriebs – sei es in Verlagen, Presse-, Rundfunk- und Fernsehredaktionen, in Kulturämtern, Archiven und Museen oder in Stiftungen – qualifiziert. Voraussetzungen sind ein mit mindestens „gut“ (2,5) abgeschlossenes Hochschulstudium in einem literatur- oder kulturwissenschaftlichen Fach.

Weitere Informationen gibt es unter www.uni-bamberg.de/ma-lit-medien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.