Stadtwerke bauen neuen Hochbehälter

Redaktion

Rund 100 Brunnen, 320 km Leitungsnetz und 13.000 Hausanschlüsse versorgen die Stadtwerke mit sauberem Wasser. Um die Qualität auch weiterhin nachhaltig zu gewährleisten wurde das Projekt Wasser 2025 mit dem Ziel der Sanierung und Optimierung der Wasserversorgung initiiert.

Hierfür wird nun ein Hochbehälter an der Altenburg errichtet. Dieser wird als West-Pendant zum bereits aktiven Hochbehälter an der Kunigundenruh gebaut. 10.000 Kubikmeter gleichbedeutend mit 10 Millionen Liter Trinkwasser soll der Behälter fassen und wird dabei nach Fertigstellung die vier veralteten Hochbehälter auf dem Jakobsberg, an der Villa Remeis, auf dem Stephansberg sowie unterhalb der Altenburg ersetzen.

Durch den Bau auf gleicher Höhe wie am Kunigundenruh ist auch die Gewährleistung, ganz Bamberg mit gleichem Wasserdruck zu versorgen, gesichert, so Christoph Jeromin, Leiter des Projekts „Wasser 2025“ der Stadtwerke. Auch die Sichtachse wurde berücksichtigt. Der 60 m lange, 37 m breite und sechs Meter hohe Neubau wird komplett in den Hang gebaut und ist somit nicht von außen sichtbar. Die Gesamtkosten belaufen sich inklusive Nebenkosten auf insgesamt 14 Millionen Euro netto.

Der erste Bauabschnitt, die Verlegung von Wasserrohren erfolgt in der Altenburger Straße bereits von April bis August dieses Jahres. Dabei kommt es zur Straßensperrung und Umleitung über die Dorotheenstraße (bzw. einer Baustellenstraße). Bis voraussichtlich Ende November wird es zu Behinderungen in diesem Gebiet kommen. Ab dem Sommer 2014 startet der Bau des neuen Hochbehälters, der bis April 2016 fertig gestellt sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.