„Hexenprozesse im Hochstift Bamberg“

Stadt Bamberg veranstaltet Themenwochen vom 28.09. – 21.10.2012

Die Hexenverfolgungen des frühen 17. Jahrhunderts im Hochstift Bamberg ordnen sich ein in ein gesamteuropäisches Phänomen – und sind doch singulär hinsichtlich Zahl der Opfer und der Besonderheiten der Verfahren. In drei Prozesswellen mit vermutlich unterschiedlichen Hintergründen, in jedem Fall aber dramatischen Konsequenzen, wurden zwischen 1612 und 1630/31 etwa 1000 Frauen und Männer und Kinder hingerichtet. In den Themenwochen „Hexenverfolgung“ 2012 vom 28.9. – 21.10.2012 koordiniert die Stadt Bamberg Vorträge, Führungen, Ausstellungen und Lesungen.

Den Auftakt macht Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günter Dippold in der Volkshochschule Bamberg mit seinem Eröffnungsvortrag zur „Hexenpolitik der Bamberger Fürstbischöfe“ am 28.9. um 19 Uhr. Auf die Thematik einstimmen kann man sich mit verschiedenen Führungen des Tourismus und Kongressservice wie „Von Truden und dem Hexenbrenner“ die gleich mehrfach angeboten wird, „Irrung, Wirrung, Wahn – Hexenprozesse und Scheiterhaufen“ oder „Feuertod und Hexenhammer“. Sie führen zu historisch belegten Punkten in Bamberg sowie in die historische Ratsstube in der Alten Hofhaltung, in der im 17. Jahrhundert die „gütlichen Befragungen“ im Rahmen der „Hexenverfolgungen“ stattgefunden haben. Dort erwartet die Besucher auch eine Reihe von Illustrationen aus den Beständen von Stadtarchiv und Staatsbibliothek. Prof. Dr. Ulrich Knefelkamp sowie der Leiter des Stadtarchivs Dr. Robert Zink und Johannes Hasselbeck beleuchten in Ihren Vorträgen das Martyrium der Opfer wie den damaligen Bürgermeister Johannes Junius oder die Kanzlerfamilie Haan. Psychologisch beleuchtet das Thema Prof. Dr. Jörg Wolstein und aus theologischer Perspektive Domkapitular Dr. Norbert Jung. Einen spannenden Vergleich zieht Prof. Dr. Mark Häberlein zwischen Bamberg und den „Hexenverfolgungen“ in Salem (USA). Dr. Kai Lehmann ergänzt die Thematik um einen Vortrag zu „Hexenverfolgungen“ in rein protestantischen Gebieten. Zudem wird ein Seminar angeboten, in welchem der Junius-Brief näher beleuchtet wird. In drei Lesungen wird dieser dunkle Punkt in Bambergs Vergangenheit zum Leben erweckt: „Purpurmond“ von Heike Eva Schmidt, „Die Hüterin der Quelle“ von Brigitte Riebe und szenisch in dem preisgekrönten Hörspiel von Peter Braun „Die Zauberin sollst du nicht leben lassen“. Vom 9.10. bis zum 24.11.2012 öffnet die Staatsbibliothek ihre Archive und zeigt unter dem Titel „Zeugen eines Massenmordes“ die Hexenprozessakten der Staatsbibliothek Bamberg.

In zahlreichen europäischen Ländern fanden vom 15. bis 18. Jahrhundert Hexenverfolgungen statt, denen geschätzt 42.000 Menschen zum Opfer fielen, davon etwa 25.000 allein in den Territorien des deutschen Reiches. Höhepunkt der Verfolgungen war die Zeit zwischen 1570 und 1670. Die Mehrzahl der Opfer waren Frauen, eine eindeutige Zuordnung zu Konfessionen ist nicht erkennbar. Für das Hochstift Bamberg sind drei Verfolgungswellen festzustellen: 1612/13 (15 Opfer), 1616–1619 (159 Opfer), 1626–1630 (642 Opfer). Die Mehrzahl der Hinrichtungen fand in der bambergischen Exklave Zeil statt, erst die Errichtung eines Hexengefängnisses (Malefizhaus oder Trudenhaus) in Bamberg, im Jahr 1627 führte auch zu Hinrichtungen in der damaligen Residenzstadt. Mit dem Tod des als „graue Eminenz“ wirkenden Weihbischofs Friedrich Förner 1630 und der Besetzung des Hochstifts durch die Schweden 1632 fanden die Hexenverfolgungen im Hochstift Bamberg ihr Ende. Das Thema „Hexenverfolgungen“ wird auch in der geplanten mehrbändigen Stadtgeschichte eine wichtige Rolle spielen. Das Hochstift Bamberg hat bei Forschungen zur Geschichte des Hexenwesens schon früh das Interesse der Wissenschaft und der Öffentlichkeit gefunden, nachdem die gute Quellenlage – ca. 800 Verhörprotokolle – schon im 19. Jahrhundert publiziert wurde.

Die Veranstaltungen der Themenwoche

Freitag, 28.9.2012

  • 19.00 Uhr (Vortrag) Die Hexenpolitik der Bamberger Fürstbischöfe Prof. Dr. Günter Dippold (Bayreuth) VHS, Tränkgasse 4, Großer Saal Eintritt frei
  • 19.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Sonntag, 30.9.2012

  • 14.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Freitag, 5.10.2012

  • 19.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Sonntag, 7.10.2012

  • 14.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Montag, 8.10.2012

  • 19.00 Uhr (Vortrag) Bambergs Platz während der Hexenverfolgungen – aufgezeigt am Beispiel der Familie Haan Prof. Dr. Ulrich Knefelkamp (Frankfurt a.d.Oder / Bamberg) Stadtarchiv, Untere Sandstraße 30a Eintritt frei

Dienstag, 9.10.2012

  • 19.00 Uhr Die Bamberger Hexenverfolgung in theologiegeschichtlicher Perspektive Domkapitular Dr. Norbert Jung (Bbg.)
    Mit Eröffnung der Ausstellung zu den Hexenprozessakten der Staatsbibliothek Bamberg durch Prof. Dr. Werner Taegert Staatsbibliothek Bamberg in der Neuen Residenz am Domplatz Eintritt frei

Mittwoch, 10.10.2012

  • 18.00 Uhr (Lesung) „Purpurmond“ Heike Eva Schmidt Bücherei im Gemeindezentrum St. Urban, Babenbergerring 26 Eintritt frei
  • 20.00 Uhr (Lesung) „Die Hüterin der Quelle“ Brigitte Riebe Hübscher Buch und Medienhaus, Grüner Markt 16 9,- €, erm. 6,- € VVK: Hübscher und bvd

Donnerstag, 11.10.2012

  • 16.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5
  • 19.00 Uhr (Lesung) „Die Zauberin sollst du nicht leben lassen“ Peter Braun Historisches Museum, Ratsstube in der Alten Hofhaltung 10,00 € p.P. an der Abendkasse

Freitag, 12.10.2012

  • 15.00 Uhr (Führung) Irrung, Wirrung, Wahn – Hexenprozesse und Scheiterhaufen, Führung inklusive historische Ratsstube Anna Stein Treffpunkt: Hedwig-Apotheke am ZOB, Franz-Ludwig-Straße 7 5,- € p.P. VVK: VHS, Tränkgasse 4
  • 19.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Samstag 13. Oktober

  • 19.00 Uhr Hexenlesung “Die Zauberin sollst du nicht leben lassen” Theater im Altstadthaus, Eisgrube 2 – 96049 Bamberg Eintritt: 12 €

Sonntag, 14.10.2012

  • 15.00 Uhr (Führung) Feuertod und Hexenhammer, Führung inklusive historische Ratsstube Treffpunkt: Tourist Information 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Montag, 15.10.2012

  • 19.00 Uhr (Vortrag) Bürgermeister Johannes Junius Johannes Hasselbeck und Dr. Robert Zink (beide Bamberg) Stadtarchiv Bamberg, Untere Sandstraße 30a Eintritt frei

Dienstag, 16.10.2012

  • 18.30 Uhr (Seminar) Lesen und Verstehen – Der Brief des Bamberger Bürgermeisters Johannes Junius, 1628 (Seminar, Teil 1) Johannes Hasselbeck und Dr. Robert Zink (beide Bamberg) Stadtarchiv Bamberg, Untere Sandstraße 30a, Seminarraum 9,50 € p.P. für beide Teile, Anmeldung über VHS, Tränkgasse 4
  • 19.00 Uhr Hexenlesung “Die Zauberin sollst du nicht leben lassen” Theater im Altstadthaus, Eisgrube 2 – 96049 Bamberg Eintritt: 12 €

Mittwoch, 17.10.2012

  • 18.00 Uhr (Vortrag) Folter und Psyche – eine Annäherung an den Junius-Brief von 1628 aus psychologischer Sicht Prof. Dr. Jörg Wolstein und Julia Finmans Universität Bamberg, Markusstraße 8a, Hörsaal MG 1/00/04 Eintritt frei
  • 20.00 Uhr (Vortrag) Hexenwahn in der Neuen Welt. Die Hexenverfolgung in Salem (Massachusetts) in vergleichender Perspektive Prof. Dr. Mark Häberlein
    Universität Bamberg, Am Kranen 10, Hochzeitshaus, Raum H016 Eintritt frei

Donnerstag, 18.10.2012

  • 16.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5
  • 19.00 Uhr (Vortrag) Luther und die Hexen. Hexenverfolgung in den protestantischen Gebieten südlich des Thüringer Waldes Dr. Kai Lehmann (Schmalkalden) BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5, Tagungsraum Eintritt frei

Freitag, 19.10.2012

  • 19.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5
  • 18.30 Uhr (Seminar) Lesen und Verstehen – Der Brief des Bamberger Bürgermeisters Johannes Junius, 1628 (Seminar, Teil 2) Johannes Hasselbeck und Dr. Robert Zink Stadtarchiv Bamberg, Seminarraum 9,50 € p.P. Anmeldung über VHS, Tränkgasse 4

Samstag, 20.10.2012

  • 15.00 Uhr (Führung) Feuertod und Hexenhammer, Führung inklusive historische Ratsstube Treffpunkt: Tourist Information 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5

Sonntag, 21.10.2012

  • 14.00 Uhr (Führung) Von Truden und dem Hexenbrenner Treffpunkt: Domplatz, Eingang Alte Hofhaltung 5,- € p.P. VVK: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Geyerswörthstr. 5
  • 19.00 Uhr (Vortrag / Wiederholung) Bambergs Platz während der Hexenverfolgungen – aufgezeigt am Beispiel der Familie Haan Prof. Dr. Ulrich Knefelkamp (Frankfurt a.d.Oder / Bamberg) Stadtarchiv, Untere Sandstraße 30a Eintritt frei

9.10.-24.11.2012

  • (Ausstellung) Zeugen eines Massenmordes. Die Hexenprozessakten der Staatsbibliothek Bamberg Staatsbibliothek Bamberg in der Neuen Residenz am Domplatz Mo – Fr 9.00 – 17.00 Uhr, Sa 9.00 -12.00 Uhr (3.10. und 1.11. geschlossen) Eintritt frei

Zeiler Hexenturm

  • Die Stadt Zeil, ca. 30 km westlich von Bamberg, wurde im 17. Jahrhundert vom Hochstift statt der Residenzstadt Bamberg zum Ort der Verhöre und der Scheiterhaufen gewählt. Heute befindet sich dort im sog. „Hexenturm“ ein bemerkenswertes Dokumentationszentrum. Apr – Okt: Do – So 10.00 – 17.00 Uhr, Di + Mi für Schulen u. nach Vereinbarung Nov – Mär: Sa u. So. 11.00 – 16.00 Uhr Gruppenführungen nach Absprache
    www.zeiler-hexenturm.de

Gruppenführungen

Die im Programm genannten Führungen „Von Truden und dem Hexenbrenner“ und „Feuertod und Hexenhammer“ können auch für Gruppen gebucht werden. Exklusiv bei den Führungen „Feuertod und Hexenhammer“(9., 14. und 20. Okt.) und „Irrung, Wirrung, Wahn“ (12. Okt.) ist ein Besuch der historischen Ratsstube in der Alten Hofhaltung integriert, einem nachweisbaren Verhörort. Im Zeitraum vom 28.9. bis 21.10. ist der Besuch der Ratsstube gegen Aufpreis auch bei der gebuchten Führung „Feuertod und Hexenhammer“ möglich.

Kontakt/Gruppenbuchungen: BAMBERG Tourismus & Kongress Service, Tel.: 0951 2976 330, E-Mail: stadtfuehrungen@bamberg.info

Herausgeber: Stadtarchiv Bamberg – www.bamberg.de/stadtarchiv  und BAMBERG Tourismus & Kongress Service – www.bamberg.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.