Quagga-Muscheln im Hollergraben

Aus dem Schwarzen Meer nach Bamberg „eingewandert“

Quagga-Muscheln

Beim Absenken des Hollergrabens sind in den letzten Wochen große Bänke von Quagga-Muscheln freigelegt worden. Diese Muschelart stammt aus der Region des Schwarzen Meeres und ist von dort über die Schifffahrt nach Mitteleuropa gekommen. In Bamberg ist sie erstmals im Jahr 2008 aufgetaucht.

Die Quagga-Muschel hat eine ebenfalls aus der Schwarzmeerregion stammende Muschel, die Zebra- oder Wandermuschel, in den letzten Jahren aus der Regnitz verdrängt (seit 1850 im Gebiet). Beide Arten sind kaum Konkurrenz für heimische Muscheln, da diese im Gewässergrund leben, die eingewanderten Arten aber im Bereich der Blockufer. Quaggas haben mittlerweile die gesamten Blockufer von Main-Donau-Kanal, Regnitz und Nebengewässern (ERBA-Umgehung, Hollergraben) sowie den Main besiedelt. In der Regnitz dominieren hinsichtlich der Biomasse heute fremdländische Muschelarten über die heimischen Arten, ohne diese zu verdrängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.