Der erste Plensa steht!

hpe / Fotos: Viola Ecker

Wie wir am 17. August berichteten, steht in Bälde ein neues kulturelles Großereignis für Bamberg an: Am 19. September werden der spanische Bildhauer Jaume Plensa und Kurator Prof. Dr. Bernd Goldmann die Ausstellung “8 Poets for Bamberg” eröffnen. Die 2,60 Meter hohen Leuchtskulpturen des Katalanen, der mit seinen Kunstwerken in vielen Museen der Welt vertreten ist, thronen auf sechs Meter hohen Stelen, deren Aufstellung Probleme ganz besonderer Art bereitet. „Das ist unter logistischen Gesichtspunkten die mit Abstand schwierigste Ausstellung, die ich je organisiert habe“, ordnete Goldmann das Projekt ein. Entsprechend entspannt wirkte er, als die erste Stele endlich gerade in den Himmel ragte und die Elektronik funktionierte. Davor hatte das Team einer Spezialfirma unter Anleitung von Plensas persönlichem Assistenten einige Stunden auf dem Schönleinsplatz daran gearbeitet, die erste Großplastik zu installieren. Derzeit schimmern die aus weißem Fiberglas gefertigten Figuren lediglich in der Sonne, ab dem 19. September werden sie in wechselnden Farben erstrahlen.

2 Gedanken zu „Der erste Plensa steht!

  1. Zitat:
    Und dank der Dummheit des Stadtrates steht das Zeugs dann auch noch mitten im Weg rum. Auf der Oberen Brücke solche “Pinkelstelzen” hinzustellen grenzt schon an kollektiver Blödheit.
    /Zitat
    Aber die Blumenkästen wo jeder sich dahinter verstecken konnte haben sie nicht gestört?

    Zitat:
    Kerwa und dem Fischerstechen!!?? Seids ihr alle total betrunken? Dieses Geschwür an Tourismus braucht nur das TKS – sonst sieht keiner Land, geschweige denn einen Cent!
    /Zitat
    Dümmer gehts nimmer! Bamberg lebt vom Tourismus, auch von dem Amerikanern wers nicht glaubt sehe sich in anderen Oberfränkischen Städten um. (Hof/ Bayreuth…) Die sind kurz vorm Aussterben. Also Bamberger seid froh wenns manchmal etwas enger zu geht.
    Zitat:
    Und wo solln wir dann rumlaufen, wenn diese Horden auch noch an denen Stelzen auf der Brücken rumlungern und sich völlig ausbreiten? solln wir uns noch entschuldigen, dass wir hier zuhause sind?
    /Zitat
    Siehe oben
    Zitat:
    Dammned – das ist mein Arbeitsweg wo ich bald nicht mehr durchkomme weil diese Chrashtouristen wichtiger sind als Kultur! Und habt ihr schon mal an die besoffenen Jugendlichen, Studis und Heiratsgruppen gedacht, die ihr wahre freude daran haben werden.
    /Zitat
    wenn für Sie nur Kultur ist was Barock oder Mittelalter ist dann gute Nacht.
    Bamberg ist und bleibt mit solchen Meinungen halt doch nur Provinz!

  2. Und dank der Dummheit des Stadtrates steht das Zeugs dann auch noch mitten im Weg rum. Auf der Oberen Brücke solche „Pinkelstelzen“ hinzustellen grenzt schon an kollektiver Blödheit.

    Langt es nicht, dass die Schiffstouristen mitten in die Sandkirchweih hineingetrieben werden wie amerikanische Rindviecher? Nur weil sie aus Übersee kommen? Nee – mitten rein und durchs alte Rathaus müssen sie. Während der Kerwa und dem Fischerstechen!!?? Seids ihr alle total betrunken? Dieses Geschwür an Tourismus braucht nur das TKS – sonst sieht keiner Land, geschweige denn einen Cent!

    Und wo solln wir dann rumlaufen, wenn diese Horden auch noch an denen Stelzen auf der Brücken rumlungern und sich völlig ausbreiten? solln wir uns noch entschuldigen, dass wir hier zuhause sind?

    Dammned – das ist mein Arbeitsweg wo ich bald nicht mehr durchkomme weil diese Chrashtouristen wichtiger sind als Kultur! Und habt ihr schon mal an die besoffenen Jugendlichen, Studis und Heiratsgruppen gedacht, die ihr wahre freude daran haben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.