Studenten helfen – und wohnen dafür umsonst

AWO Bamberg macht beim Projekt „Wohnen für Hilfe“ mit

Die drei Studenten Marcel, Matthias und Johannes (v.l.) helfen in den Einrichtungen der AWO. Hier sind sie vor dem Seniorenzentrum in der Gartenstadt Franz Rehaußer behilflich.

Marcel König, Matthias Käs und Johannes Dreibach sind seit diesem Jahr an der Otto-Friedrich-Universität eingeschrieben. Wie viele ihrer Kommilitonen hatten die drei Schwierigkeiten eine Unterkunft in Bamberg zu finden. Daraufhin bewarben sie sich bei der Stadt Bamberg für das seit Mai 2011 bestehende Projekt „Wohnen für Hilfe“. Es wird gemeinsam von der städtischen Wohnberatungsstelle und dem Studentenwerk Würzburg getragen. Ziel des Projekts ist die Vermittlung von Wohnpartnerschaften zwischen Familien, Senioren oder Menschen mit Behinderungen mit Studentinnen und Studenten. Das Besondere ist, dass keine oder nur eine geringe Miete gezahlt wird. Stattdessen erbringen die Studenten Hilfsleistungen. Es gilt die Faustregel: eine Stunde Arbeit im Monat für einen Quadratmeter Wohnraum.

28 Wohnpartnerschaften konnten bislang erfolgreich vermittelt werden. Eine davon ist die Wohn-Gemeinschaft von Matthias, Marcel und Johannes auf dem AWO-Gelände in der Gartenstadt. Dafür engagiert sich Matthias im Fahrdienst der Tagespflege, Johannes dreht einen Film für das Kinderhaus und Marcel schreibt für die Zeitschrift der Arbeiterwohlfahrt „Awo’s Neu’s“.

Die Nachfrage nach dem neuen Projekt unter den Studenten ist groß. Derzeit stehen 25 junge Frauen und Männer auf der Warteliste. Deshalb werden weiter Bürger, Vereine, Verbände und Institutionen aus der Region gesucht, die Wohnraum gegen Hilfeleistungen anbieten. Dass Bedarf da ist, davon ist Nicole Orf von der städtischen Wohnberatungsstelle überzeugt: „Ältere Menschen oder Menschen mit Behinderungen brauchen starke Arme, die Einkaufstaschen tragen, oder flinke Hände, die für Ordnung sorgen, im Garten werkeln oder Rasen mähen. Viele Familien suchen eine feste Bezugsperson, die am Nachmittag oder Abend ein zuverlässiger Babysitter ist, den Kindern Nachhilfe gibt oder den Fahrdienst zum Fußballtraining übernimmt.“

Wer ein freies Zimmer anzubieten hat, kann mit der Wohnberatungsstelle Kontakt aufnehmen und sich informieren: Tel. 87-1069, E-Mail: nicole.orf@stadt.bamberg.de. Weitere Informationen im Internet unter: www.stadt.bamberg.de/wohnen-fuer-hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.